| 20:23 Uhr

Turnier in Kleinblittersdorf
Für einen Club geht’s noch um alles

Auersmacher. Morgen um zehn Uhr beginnt das Masters-Qualifikationsturnier des SV Auersmacher. Für Spannung sorgen zahlreiche Lokalderbys. Von Heiko Lehmann

Der SV Auersmacher lädt zum 34. Kurt-Doub-Gedächtnisturnier in die Spiel- und Sporthalle in Kleinblittersdorf ein. Das Qualifikationsturnier, das am morgigen Samstag um zehn Uhr beginnt und am Sonntag mit dem Finale um 19.45 Uhr endet, ist mit 71 Wertungspunkten eines der höchstdotierten beim Volksbanken-Hallenmasters. Diesmal geht es in Sachen Qualifikation aber weniger spannend zur Sache als in den Vorjahren. Von den 24 teilnehmenden Mannschaften hat nur noch Röchling Völklingen die Chance, sich für das Masters-Endturnier am 28. Januar in der Saarlandhalle zu qualifizieren.



Seit dem vergangenen Wochenende erleben die Völklinger einen Höhenflug in der Halle. Beim Turnier von Borussia Neunkirchen kam ein Betreuer vor dem Halbfinale in den Kabinentrakt, wo sich die Mannschaft vor dem Spiel gegen Auersmacher warm machte. Er teilte den Spielern mit:  „De Günter ist grad kumm. Machen jetzt bloß richtig.“ Gemeint war der Cheftrainer der Regionalliga-Mannschaft, der zwar seinem Sohn Justin das Amt in der Halle überließ, aber zur Endrunde in Neunkirchen vorbeischaute. Mit 9:4 fegten seine Jungs Saarlandligist Auersmacher vom Spielfeld. Sie gewannen das Finale gegen Landesligist Hellas Bildstock mit 6:1.

„Wir lassen nur die jungen Spieler in der Halle spielen. Von den gestandenen Spielern spielt keiner, dazu ist die Regionalliga-Saison viel zu wichtig. Aber wir haben trotzdem eine starke Mannschaft. Vielleicht schaue ich mir das am Sonntag nochmal an“, sagt Günter Erhardt, der als Trainer mit dem SC Halberg Brebach, Neunkirchen und Völklingen das Masters-Endturnier fünf Mal gewann – so oft wie kein anderer. Um sicher zum Endturnier zu fahren, müssen die Völklinger beim Turnier in der Spiel- und Sporthalle in Kleinblittersdorf  Dritter werden.

Lucas Hector zählt zu den Top-Hallenspielern im Saarland. Der 29-Jährige gewann mit dem SV Auersmacher zweimal das Masters und wurde 2011 zum besten Spieler des Endturniers gewählt. In dieser Hallensaison spielt Auersmacher in der Qualifikation keine Rolle. „Wir hatten in der Hinrunde viele verletzte Spieler und es waren ein paar dabei, die sich lieber auf die Saison in der Liga konzentrieren wollen“, erklärt der Bruder von Nationalspieler Jonas Hector von Bundesligist 1. FC Köln. Kein Wunder, denn der SVA führt die Tabelle der Saarlandliga mit drei Punkten Vorsprung an und ist auf dem Weg in Richtung Oberliga-Aufstieg. Die Spannung beim Turnier in Kleinblittersdorf wird von den Lokalderbys leben. Der SV Bübingen will es gewinnen, da es das letzte mit Trainer Martin Peter sein wird (siehe Text auf dieser Seite). Titelverteidiger SV Elversberg II ist nicht am Start.