1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

„Feuerwehrmann ist man sein Leben lang“

„Feuerwehrmann ist man sein Leben lang“

Wenn die Feuerwehren heutzutage zur Übung antreten, dann erfahren das die Feuerwehrleute meistens per Email oder aus Whatsapp-Gruppen auf ihren Mobilfunktelefonen. Als sich Herbert Brach im Jahr 1956 der Feuerwehr in Auersmacher anschloss, lief das Ganze etwas anders ab. "Damals ist ein Trompeter durchs Dorf marschiert und hat mit seiner Trompete die Übung angekündigt. Da war immer richtig was los", erzählt Brach aus den vergangenen Tagen der Auersmacher Feuerwehr. Der 81-Jährige findet den Fortschritt und die moderne Technik, mit der seine Kollegen heute arbeiten können, richtig gut. "Das ist mit damals alles nicht zu vergleichen. Wenn das neue Gerätehaus fertig gebaut ist, haben wir eines der modernsten im Regionalverband", sagt Brach.

Auf dem Jahresabschluss-Fest des Löschbezirks, der sogenannten Barbarafeier, wurde der 81-Jährige für seine 60-jährige Feuerwehrzugehörigkeit ausgezeichnet. Eine ganz besondere Ehre, wie Bürgermeister und Chef der Gemeindewehr, Stephan Strichertz, an dem Abend im Ruppertshofsaal sagte. Brach ist seit dem Jahr 1995 in der Alterswehr, bei der zwar kein Feuer mehr gelöscht wird, aber dafür andere Brände. "Wir treffen uns alle drei Monate zum Stammtisch der Alterswehr und einmal im Jahr zum Stammtisch mit allen Alterskameraden aus der ganzen Gemeinde. Feuerwehrmann ist man sein Leben lang", sagt Brach. Wie in allen anderen Löschbezirken in der Gemeinde Kleinblittersdorf ist auch in Auersmacher die Anzahl der Einsätze im Jahr 2016 größer geworden. 38 Mal musste der Löschbezirk ausrücken. 18 Mal davon allerdings wegen Fehlalarmen, was auf fehlerhafte Brandmeldeanlagen vor allem in größeren Gebäuden zurückgeht. Das Großprojekt für 2017 in Auersmacher ist der Fertigbau des gemeinsamen Gerätehauses für die Ortsteile Sitterswald und Auersmacher . Neben Brach wurden auf der Barbarafeier im Ruppertshofsaal auch Harald Moser und Klaus Thiel (beide für 35 Jahre) sowie Thomas Dincher (für 40 Jahre) und Albert Brach (für 50 Jahre) geehrt.

Befördert wurden Christian Hector, Manuel Wagner und Christoph Brandstetter vom Feuerwehranwärter zum Feuerwehrmann, Oliver Dressel vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann, Stephan Jung und Tobias Lehmann vom Oberfeuerwehrmann zum Löschmeister und Matthias Dressel vom Oberlöschmeister zum Brandmeister.