Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:10 Uhr

Barbarafeier
Feuerwehr Kleinblittersdorf rückte 51 Mal aus

Philipp Hector und Dominik Gummel wurden bei der Barbarafeier des Löschbezirks Kleinblittersdorf für ihre Verdienste befördert.
Philipp Hector und Dominik Gummel wurden bei der Barbarafeier des Löschbezirks Kleinblittersdorf für ihre Verdienste befördert. FOTO: Heiko Lehmann
Kleinblittersdorf. Von Heiko Lehmann

Die Anzahl der Einsätze des Löschbezirkes Kleinblittersdorf ist im Vergleich zum Vorjahr im Jahr 2017 etwas zurückgegangen. 15 Mal musste der Löschbezirk wegen Bränden ausrücken, vier Mal bei Verkehrsunfällen mit verletzten Personen, sechs Mal wegen eingesperrten Personen in Wohnungen, neun Mal wegen einer Ölspur, zweimal wegen Unwetter, viermal zur sonstigen Hilfe und elfmal wegen Fehlalarmen. Das teilte der Löschbezirk mit.

Insgesamt waren es in der  Gemeinde Kleinblittersdorf bislang 51 Einsätze  in diesem Jahr. „Das ist zwar weniger als in den Vorjahren, aber immer noch eine ordentliche Anzahl, für die wir für unsere Bevölkerung ausrücken. Dafür danke ich allen Kameraden“, sagte Sebastian Quinten, der Löschbezirksführer in Kleinblittersdorf auf der diesjährigen Barbarafeier.

Auf der traditionellen Jahresabschlussfeier der Feuerwehr war auch der Nachwuchs ein Thema. 21 Jugendliche sind in der Kleinblittersdorfer Jugendwehr. „Kein Löschbezirk im gesamten Regionalverband hat eine größere Nachwuchsabteilung als wir. Unsere Jugendwehr-Leiter leisten hervorragende Arbeit“, lobt der 35-jährige Löschbezirksführer die Feuerwehrleute. Insgesamt ist der Löschbezirk Kleinblittersdorf so jung aufgestellt, dass in diesem Jahr gar keine Mitglieder für langjährige Dienste geehrt wurden.

Dafür wurden Feuerwehrleute aber befördert. Dominik Gummel und Sven Kirchner vom Feuerwehranwärter zum Feuerwehrmann, Kai Schultz vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann und Patrick Kinsler vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann. Philipp Hector wurde von der Jugendwehr in die aktive Wehr übernommen.