Porträt : Die Darts-Dame aus Bischmisheim

Hilde Petri wirft auch mit 80 Jahren noch leidenschaftlich Pfeile. Ein sehr guter Sport für Ältere, wie sie findet.

„Man ist ständig in Bewegung, man muss den Kopf anstrengen und rechnen und zudem macht es noch richtig viel Spaß.“ Wenn Hilde Petri aus Bischmisheim vom Darts-Sport redet, fangen ihre Augen an zu funkeln und ihr Herz geht auf. „Ich liebe dieses Spiel einfach. Das war vom ersten Moment an so“, erzählt die 80-Jährige.

Im Alter von 48 Jahren ging Hilde Petri in den 1980er Jahren zum ersten Mal in Bischmisheim in eine Kneipe. „Nachdem ich geschieden war, holte mich eine Freundin mit in die Bauernschenke. Ich weiß es noch wie heute. Wir kamen die Tür herein und ich sah, dass ein paar Jungs Pfeile auf eine Scheibe warfen. Ich wollte sofort mitspielen, es war einfach cool“, sagt die Darts-Oma aus Bischmisheim. „Darts-Oma sagen viele junge Spieler, wenn sie gegen mich spielen müssen. Wenn wir fertig sind, sagen sie ganz oft nichts mehr. Dann frage ich: Na, wie war die Oma?“, sagt Hilde Petri und lacht.

Die Bischmisheimerin beherrscht das Spiel mit den Pfeilen in Perfektion. Viele junge Spieler haben gegen die 80-Jährige überhaupt keine Chance. Beim Dartclub Bischmisheim spielt Hilde heute noch aktiv in der Liga und lehrt so manchem Jungspund das Fürchten. „Natürlich möchte man seine Spiele gewinnen, wenn man an die Scheibe geht. Doch wenn ich ehrlich bin, steht bei mir die Geselligkeit ganz oben. Ich treffe bei Ligaspielen immer alte Bekannte und wir verbringen einen schönen Abend“, sagt die 80-Jährige.

Mehr als 20 Pokale zieren den Wohnzimmerschrank der Bischmisheimerin. Viele Saarlandmeistertitel und große Erfolg außerhalb des Saarlandes sind dabei. „Früher war ich ganz verrückt auf Turniere, aber heute lasse ich es etwas ruhiger angehen“, sagt Hilde Petri mit einem Augenzwinkern. Sogar gegen den aktuell besten saarländischen Darts-Spieler, den Profi Gabriel Clemens stand Hilde schon an der Scheibe. „Das war vor ein paar Jahren in Neunkirchen. Ich habe knapp verloren. Der Junge ist richtig gut und ich freue mich jedes Mal, wenn ich ihm im Fernsehen zuschauen kann.“ Clemens war in diesem Jahr gerade im Finale der German Darts Masters und hat schon eine Reihe internationaler Erfolge zu verbuchen. Er ist einer der besten deutschen Darts-Spieler.

Einmal pro Woche schnappt sich Hilde Petri ihre Darts-Tasche und marschiert zum Training des DC Bischmisheim. Im September beginnt die neue Saison und bis dahin möchte die 80-Jährige fit sein. „Ich habe zur Zeit ein paar Probleme mit dem Handgelenk, aber bis die Liga losgeht, klappt das wieder. Ich freue mich schon drauf.“

Für die Darts-Oma aus Bischmisheim ist Darts der ideale Sport fürs Alter. „Ich kann gar nicht verstehen, warum es kaum Spieler in meinem Alter gibt. Darts ist einfach toll und kann von jedem gespielt werden, egal wie alt er ist. Ich wusste damals ja auch nicht, wie faszinierend dieser Sport ist. Ich kann nur jedem raten, mal ein paar Pfeile zu werfen und dieses besondere Gefühl zu erleben“, berichtet Hilde Petri von ihrer Leidenschaft. Wie lange sie noch Darts spielt, weiß sich nicht. Ein paar jungen Spieler im Saarland möchte sie allerdings schon noch zeigen, was eine Darts-Oma so alles drauf hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung