Bus-Unternehmer hilft Fahrgast aus der Patsche

Bus-Unternehmer hilft Fahrgast aus der Patsche

Albtraum am Abend: Da steigt jemand aus dem Bus und bemerkt erst mal nicht, dass er einen Rucksack mit Geldbeutel, Kreditkarten und Wohnungsschlüssel zurückgelassen hat. Für Peter Roth begann danach eine nervenaufreibende Telefoniererei. Doch dann wurde doch noch alles gut.

Dienst am Kunden im besten Sinne hat Peter Roths Wochenende gerettet. Das ließ den Leser-Reporter aus Hanweiler gern zum Hörer greifen. Roth hatte am Freitagabend nach der wegen Baustellen besonders langen Fahrt von Kleinblittersdorf nach Hanweiler einen Rucksack mit Unterlagen, einem Portemonnaie mit Kreditkarten und einem Wohnungsschlüssel im Bus liegen lassen. Versuche, den Verlust an einem Kundendienst-Telefon zu melden, liefen ins Leere. "Am Telefon des Saarländischen Verkehrsverbundes gab es nur noch Fahrplanauskünfte." Roth ließ aber nicht locker und fand schließlich heraus, wem der Linienbus gehört, in dem er den Rucksack vergessen hatte. Am Samstag erreichte Roth das Busunternehmen und hatte den Chef, Walfrid Munz, am Hörer. "Er hörte mir aufmerksam zu und beorderte den Bus zum Betriebshof zurück, schaute dann selbst nach und fand den Rucksack." Da nun aber Roth ausnahmsweise kein Auto zur Verfügung hatte, sagte Munz kurzerhand: "Ich bringe Ihnen den Rucksack vorbei." Eine halbe Stunde später war er an der Oberen Saar und der Rucksack wieder bei seinem erleichterten Eigentümer. "Das verdient ein großes Lob", sagt Roth.

Den Tipp für diesen Artikel gab uns Peter Roth aus Rilchingen-Hanweiler . Wenn Sie Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie eine Sprachnachricht, Tel. (06 81) 5 95 98 00, schicken Sie eine E-Mail an die Adresse leser-reporter@sol.de oder nutzen Sie unser Onlineformular unter www.saarbruecker-zeitung.de .