Bürger wollen, dass der Gemeinderat erneut übers Bordell abstimmt

Bürger wollen, dass der Gemeinderat erneut übers Bordell abstimmt

Rund tausend Bürger der Gemeinde Kleinblittersdorf fordern mit ihrer Unterschrift, dass ihr Gemeinderat in seiner Sitzung am 27. September, 17.30 Uhr, in der Spiel- und Sporthalle erneut über das geplante Bordell abstimmt. Im August hatte eine Ratsentscheidung den Weg für das Bordell freigemacht - damals genehmigte eine Mehrheit im Rat eine Ausnahme von einer Veränderungssperre. Inzwischen hat eine eigens zur Bordell-Verhinderung gegründete Bürgerinitiative (BI) bereits drei Demonstrationen gegen das Bordell veranstaltet. Die dritte war gestern, Montag, 19. September. Dabei bestätigte die BI, dass sie die erneute Abstimmung im Gemeinderat beantragt hat. Die Bürger wollen, dass der Rat keine Ausnahme von der Veränderungssperre erlaubt.

"Wir hätten für diesen Antrag 505 Unterschriften von etwa 10 000 wahlberechtigten Bürgern aus der Gemeinde gebraucht. In sechs Tagen hatten wir knapp 1000 Unterschriften", erklärte Susanne Sabrowski von der BI. Aber nicht nur die Bürger machen Front gegen das Bordell - auch die Gemeindeverwaltung wird beim Rat einen Antrag mit demselben Ziel einreichen. "Wir wollen demonstrieren, dass wir voll hinter der BI stehen", sagte Bürgermeister Stephan Strichertz. Bei der Demo am Montag hatte die BI - wie schon zweimal zuvor - rund 200 Bordell-Gegner am Rathaus versammelt. Dort kündigte die BI an, dass sie mit mindestens ebenso vielen Bürgern zur Ratssitzung am 27. September, 17.30 Uhr, in die Spiel- und Sporthalle kommen will.

Mehr von Saarbrücker Zeitung