1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Bücherei zieht in die ehemalige Grundschule

Bücherei zieht in die ehemalige Grundschule

Weil das katholische Pfarrhaus verkauft wurde, gab es im Frühjahr keinen Platz mehr für 4500 Bücher. Nun haben die Leseratten eine neue Anlaufstation in der ehemaligen Grundschule. Beim Umzug haben auch Flüchtlinge aus Syrien mit angepackt.

"Die Gardinen haben wir selber gekauft, die hängen wir bis Freitag noch auf und dekorieren noch ein bisschen. Die Fenster und Türen hat unser Jugendclub geputzt - super Jungs", sagte Ramona Dincher im alten Lehrerzimmer der ehemaligen Grundschule in Bliesransbach . Dort zieht die Bliesransbacher Bücherei ein. Am kommenden Freitag um 16 Uhr ist der offizielle Start.

Bis zum Frühjahr war die Bücherei im alten katholischen Pfarrhaus. Dann wurde es verkauft, und die Bücherei musste raus. "Wir haben sofort nach Lösungen gesucht, und da kam mir die Idee mit der ehemaligen Grundschule. So haben wir in dem leerstehenden Gebäude wieder etwas Leben", sagt Ortsvorsteher Günter Lang. Die sechs Bliesransbacher Frauen , die sich um die Bücherei kümmern, sind begeistert. "Es ist ganz toll. Wir haben einen großen Raum für unsere 4500 Bücher, es gibt einen Raum mit Kinder- und Jugendbüchern, Toiletten und ein kleines Büro. Eine Leseecke, in der man auch mal eine Tasse Kaffee trinken kann, gibt es auch", sagt Ramona Dincher. Die sechs Frauen sind stolz auf die Bücherei, in die sie viel Zeit investiert haben. "Hier war alles dreckig und zugestaubt. Aber wir haben alles hübsch hinbekommen", sagt Anja Lang. Die Aktion hat übrigens keinen Cent gekostet. Die Frauen haben alles in Eigenregie organisiert. "Für den Umzug haben wir einen Lkw von Freunden bekommen. Seit einiger Zeit wohnen in Bliesransbach syrische Flüchtlinge . Die haben uns unglaublich viel geholfen und alle Regale ab- und wieder aufgebaut. Ohne die zwei Männer hätten wir das alles so nicht geschafft", berichtet Katja Müller. Auch in Zukunft sollen sich die Kosten der Bücherei in Grenzen halten. Wie die sechs Frauen berichten, stellt die Gemeinde Kleinblittersdorf die Räume in der Grundschule kostenlos zur Verfügung. "Alle Beteiligten haben uns unterstützt. Und das wollen wir am Freitag mit der Wiedereröffnung richtig feiern. Jeder, der möchte, darf kommen. Und Bücher darf man natürlich auch schon ausleihen", sagt Ramona Dincher voller Vorfreude.