| 20:48 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Brebach macht im Derby kurzen Prozess

Auersmachers Christoph Fuhr (links) bringt Brebachs Merouane Taghzoute im Kampf um den Ball zu Fall.
Auersmachers Christoph Fuhr (links) bringt Brebachs Merouane Taghzoute im Kampf um den Ball zu Fall. FOTO: Thomas Wieck
Auersmacher. Der SC Halberg hat einen Lauf, der SV Auersmacher ist aus dem Tritt gekommen: Die Brebacher siegten beim Titelanwärter mit 4:2. Von David Benedyczuk

Der SC Halberg Brebach ist die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Saarlandliga. Das bekam Langzeit-Spitzenreiter SV Auersmacher im Derby auf dem heimischen Kunstrasen zu spüren. Die Heimelf biss sich in der Partie vor knapp 250 Besuchern an der besten Abwehr der Liga zumeist die Zähne aus – und kassierte am Samstag mit dem 2:4 (2:2) die erste Heimniederlage seit fast elf Monaten.


„Wir haben vier individuelle Fehler gemacht, die direkt bestraft wurden. Brebach hat es sehr gut gemacht, war sehr effektiv, während wir unsere Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt haben“, ärgerte sich Auersmachers Felix Laufer. Der 21-Jährige war im Lokalduell auffälligster Akteur seiner Mannschaft. Laufer brachte den SV in Halbzeit eins jeweils ins Spiel zurück, nachdem die Gäste durch Treffer von Ward Hasan zweimal vorgelegt hatten. Die letzte Heimniederlage hatte Auersmacher in der vergangenen Saison kassiert. Beim 2:3 gegen den TuS Herrensohr hatte Laufer ebenfalls doppelt getroffen. In der Partie gegen Brebach traf er Sekunden nach Hasans Heber, der  zum 0:1 in der 20. Minute geführt hatte: Hasan Sonsuz bediente im Zentrum Lucas Hector, der den Ball mit dem Rücken zum Tor behauptete und für Laufer ablegte, dessen Schuss unhaltbar links unten einschlug (21.).

Doch kurz darauf lag die Mannschaft von Trainer Andreas Wellner erneut zurück. Wieder hatten die Brebacher blitzschnell umgeschaltet. Artur Schneider setzte per Traumpass Merouane Taghzoute in Szene. Der Franzose hatte auf der linken Seite alle Zeit. Er legte den Ball von der Grundlinie aus zurück zu Ward, der zum 1:2 einschoss (28. Minute). Danach zielte Taghzoute erst knapp vorbei (31.), dann scheiterte er freistehend am stark reagierenden SV-Torwart Florian Schworm (32.). So traf Laufer zum 2:2-Halbzeitstand (39.).

In Halbzeit zwei luchste Yannick Atzhorn dem Auersmacher Maurice Straub links den Ball ab –  den folgenden punktgenauen Querpass nutzte Brebachs  Winterzugang Thomas Pernet vom SV Karlsbrunn mühelos zum 3:2 (74.). Danach krönte Taghzoute seine starke Leistung  Nach einem Doppelpass mit Pernet traf er zum 4:2-Endstand (77.).

„Es ist einfach schwer, gegen uns Tore zu schießen, – und nach vorne geht bei uns immer was“, erklärte Hasan das Erfolgsrezept der nach der Winterpause unbesiegten Brebacher, die durch den dritten Sieg in Folge auf Rang neun vorrückten. Geht da sogar noch was nach ganz oben? „Daran denken wir nicht. Wir wissen, wo wir herkommen, waren anfangs ganz unten drin. Wir wollen einfach weiter punkten“, sagte Hasan.



Das Punkten gelang dem SV Auersmacher zuletzt nur bedingt – zwei Niederlagen in Folge, nur zwei Punkte aus vier Partien und der Verlust der Tabellenführung. „Vielleicht ist es für uns als junge Mannschaft einfach ungewohnt, so weit oben zu stehen und die Möglichkeit auf die Meisterschaft zu haben“, mutmaßt Laufer. Die Titelchance ist dennoch weiterhin da – und Laufer ist überzeugt: „Ich glaube, wir fangen uns wieder.“ Bestenfalls schon heute um 19.15 Uhr im Nachholspiel gegen den Tabellenfünften VfL Primstal – mit einem Sieg könnte der auf Rang drei abgerutschte SV Auersmacher Borussia Neunkirchen wieder an der Tabellenspitze ablösen. Brebach hat morgen um 19 Uhr Schlusslicht FSG Bous zu Gast.