Bliesransbach Drei Männer, drei Dörfer, ein Fest

Bliesransbach · Sie liegen nahe beieinander und waren in den Stürmen der Geschichte einander doch zu Rivalen geworden. Das ist lange vorbei. An diesem Wochenende geben Bürger aus Bliesransbach, Bliesmengen-Bolchen und Blies-Schweyen ihrer Freundschaft ein neues Fundament.

Voller Vorfreude auf das Freundschaftsfest in Bliesmengen-Bolchen und Blies-Schweyen kamen sie zum Fototermin an der Grenze (von links): Stephan Weimerich, der Ortsvorsteher von Bliesransbach, Roland Roth, der Bürgermeister von Blies-Guersviller, und Timm Braun, der Ortsvorsteher von Bliesmengen-Bolchen.

Voller Vorfreude auf das Freundschaftsfest in Bliesmengen-Bolchen und Blies-Schweyen kamen sie zum Fototermin an der Grenze (von links): Stephan Weimerich, der Ortsvorsteher von Bliesransbach, Roland Roth, der Bürgermeister von Blies-Guersviller, und Timm Braun, der Ortsvorsteher von Bliesmengen-Bolchen.

Foto: Heiko Lehmann

Als es zwischen dem preußischen Bliesransbach und dem bayrischen Bliesmengen-Bolchen noch eine richtige Grenze gab, kämpften beide Orte in Kriegen gegeneinander. Und ein Schmugglerkreuz nahe der ehemaligen Grenze weist noch darauf hin, dass dort mitunter illegale Geschäfte vonstattengingen. In jüngeren Zeiten gab es zwar keinen Krieg mehr, aber die eine oder andere saftige Klopperei, in erster Linie wegen Frauen, war immer noch an der Tagesordnung. Auch das ist vorbei. An diesem Samstag feiern die Orte mit dem französischen Dorf Blies-Schweyen ein Freundschaftsfest an der Fährmannsbrücke zwischen Bliesmengen-Bolchen und Blies-Schweyen.

Auf Initiative des Bliesransbacher Ortsvorstehers Stephan Weimerich wird während des zweitägigen Festes die Partnerschaft der drei Orte offiziell verankert. „Bliesransbach und Bliesmengen-Bolchen haben eine turbulente Geschichte. Heute verstehen wir uns blendend und sind Freunde. Diese offizielle Partnerschaft ist uns eine Herzensangelegenheit und wir sind sehr froh, dass die Orts- und Gemeinderäte einstimmig zugestimmt haben. Gleichzeitig feiert Bliesmengen-Bolchen seine 50-jährige Städtepartnerschaft mit Sains-Richaumont im Département Aisne, Region Hauts-de-France“, sagt Weimerich. „Die drei Orte arbeiten seit Jahren intensiv zusammen. Ob bei der preußischen-bayrischen Wanderung oder der deutsch-französischen Weinwanderung, bei kulturellen Veranstaltungen oder beim Wettbewerb ,Unser Dorf hat Zukunft’, stets wird interkommunal und international zusammengearbeitet. Dies feiern wir nun mit einem Freundschaftsfest inklusive Landmarkt mit Biosphären-Produkten“, sagt Timm Braun, der Ortsvorsteher von Bliesmengen-Bolchen.

Auch mit Bewohnern der angrenzenden französischen Gemeinde gab es vor Jahrzehnten noch ausgeprägte Feindschaften. Passé. „Jetzt soll das Wochenende der Geselligkeit und Freundschaft sein. Es soll die Annäherung zwischen unseren drei Gemeinden, die diesen schönen Lebensraum, das Bliestal, teilen, weiter festigen. Besonders freue ich mich auf die Einweihung der Beleuchtung der Fährmannsbrücke, für die alle drei Orte gemeinsam verantwortlich waren“, sagt Roland Roth, der Bürgermeister der französischen Gemeinde Blies-Guersviller.

Vor 60 Jahren waren sich Frankreich und Deutschland einig, dass künftig statt Krieg zwischen beiden Ländern Frieden und Freundschaft herrschen sollen. Aus diesem Grund unterzeichneten damals Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle in Paris den Élysée-Vertrag. An diesem Wochenende folgen drei Orte an der Blies dem Beispiel und verankern ihre Freundschaft offiziell.