1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Biosphären-Äpfel werden zu leckerem Saft

Biosphären-Äpfel werden zu leckerem Saft

Unsere Vorfahren haben auf den Wiesen um die Dörfer des Bliesgaus etwas Wertvolles gepflanzt. Die Früchte von den Obstbäumen auf den ausgedehnten Wiesen lassen sich zu köstlichen Produkten verarbeiten. Jetzt geht's an die Apfelsaftproduktion.

Der Verein Bliesgau Obst nimmt vom 15. Oktober bis zum 5. November Streuobstäpfel für den Bliesgau-Apfelsaft an. Zur Annahmestelle auf dem Wintringer Hof kommt der Obsthof Schneider zwischen Habkirchen und Reinheim.

Unsere Vorfahren haben die Obstbäume um die Dörfer gepflanzt. Die so entstandenen Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa. Vogelarten wie Steinkauz, Rotmilan, Neuntöter oder Wendehals, Säugetiere wie Fledermäuse, Garten- und Siebenschläfer leben dort ebenso wie zahlreiche Schmetterlingsarten und andere Insekten. Der Verein Bliesgau Obst will diese Streuobstwiesen nutzen und auf Dauer erhalten. Wer Äpfel für den Eigenbedarf keltern möchte, ist bei den örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen an der richtigen Adresse. Alle anderen können ihre Streuobstäpfel beim Verein Bliesgau Obst abgeben und damit zum Erhalt Streuobstwiesen beitragen.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Obstannahmeaktion des Vereins Bliesgau Obst dauert vom 15. Oktober bis zum 5. November. Der Wintringer Hof der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Obere Saar liegt an der Landstraße zwischen Kleinblittersdorf und Bliesransbach, Annahmetermine: 15., 22. und 29. Oktober. Der Obsthof Schneider liegt zwischen Habkirchen und Reinheim. Termine: 15., 22. und 29. Oktober, 5. November. Weitere Informationen unter Tel. (0 68 43) 90 26 36. red