Besucherzahlen beeindrucken Ministerin

Kurz bevor sich die Eröffnung der Saarland-Therme zum zweiten Mal jährt, kündigte Pächter Andreas Schauer weitere große Investitionen an. Er hat jetzt einen Schweizer Geschäftspartner für den seit Jahren überfälligen Bau des Hotels gewonnen.

Die Saarland-Therme verzeichnet knapp zwei Jahre nach der Eröffnung einen steilen Anstieg der Besucherzahlen. Das wurde am gestrigen Donnerstag beim Besuch der saarländischen Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger an der Oberen Saar deutlich. Andreas Schauer, der Betreiber der Saarland-Therme, wartete zu Beginn des Termins mit überaus positiven Zahlen auf. "Wir brauchten zur Wirtschaftlichkeit im ersten Betriebsjahr 160 000 Besucher, und es kamen 240 000. Im zweiten Jahr konnten wir diese Zahl um weitere 25 Prozent auf 300 000 Besucher steigern", sagte Schauer. "Einen Großteil der finanziellen Förderung durch das Land konnten wir bereits in Form von Steuern zurückzahlen", ergänzte er.

Rehlinger besuchte die Therme gestern zum ersten Mal. "Ich bin von allem beeindruckt. Die Außenanlage, der innere Bereich und die Wirtschaftlichkeit der Therme sind ein Vorzeigeprojekt für das Saarland . Wir können auch Tourismus", sagte die Ministerin.

Schauer stellte jüngst abgeschlossene und demnächst anstehende Investitionen vor. "Wir haben für 600 000 Euro bereits einen neuen Sole-Bereich gebaut und eröffnet. Ende des Jahres werden 61 Stellplätze für Reisemobile fertiggestellt sein. Hier wurde eine Million Euro investiert. Die nächsten Schritte sind ein neuer Saunabereich mit Kaminzimmer und die Erweiterung der Gastronomie für 1,5 Millionen Euro", sagte Schauer. Apropos Gastronomie: 75 Restaurantplätze gibt es, und dort seien am bisherigen Rekordtag 751 Essen serviert worden.

Weitere Großvorhaben im Kurpark werfen Schauer zufolge schon ihre Schatten voraus. Der Thermen-Betreiber gewann ein Schweizer Partnerunternehmen Schauers für den seit Jahren angekündigten Hotelbau. "Wir sind in sehr positiven Gesprächen. Ende des Jahre soll es in die konkrete Planungsphase gehen", sagte Schauer. Damit nicht genug.

"Es wird eine Vergrößerung der Therme geben. Geplant ist ein ähnlicher Komplex wie der bereits bestehende im zweitstelligen Millionenbereich, der genau neben der jetzigen Therme entstehen soll", blickt Schauer voraus.

Ministerin Anke Rehlinger signalisierte Unerstützung. "Der Förderbescheid für das Hotel geht bald raus, und für die geplanten Projekte werden wir an Fördermitteln alles nur Mögliche machen. Die Saarland-Therme ist einfach eine Erfolgsgeschichte, die noch lange nicht beendet ist."

Dank der Saarland-Therme fanden im Rilchinger Kurpark bislang 70 Frauen und Männer Arbeit. Andreas Schauer rechnet damit, dass sich diese Zahl wegen der geplanten Erweiterung in den kommenden Jahren verdoppeln wird.