Beim Kinder-Kissen-Konzert Liebe zur Trompete entdeckt - in Rilchingen

Schon als Kind Liebe zur Trompete entdeckt : Mit dem Kinder-Kissen-Konzert fing es an

In Rilchingen-Hanweiler entdeckte Sophie Jung ihre Liebe zur Trompete, heute spielt sie selbst im Saar-Wind-Orchestra.

Wenn Sophie Jung am kommenden Samstag die Mehrzweckhalle in Rilchingen-Hanweiler betritt, dann ist es so ein bisschen wie Heimkommen. Dort findet das 14. Kinder-Kissen-Konzert des Saar-Wind-Orchestras statt: Kinder hören Orchestermusik und dürfen selber Instrumente ausprobieren.

Dieses Konzert war vor sieben Jahren auch der musikalische Karrierestart von Sophie Jung. „Ich weiß das noch ganz genau. Meine Mama stammt aus Hanweiler, und sie hat mich damals einfach mal mitgenommen. Ich wollte immer schon ein Musikinstrument spielen und war direkt fasziniert von dem großen Angebot. Ich habe alles ausprobiert, und am meisten Spaß hat mir die Trompete gemacht“, blickt die 18-Jährige aus Dudweiler zurück in das Jahr 2012. Der Funke zur Musik war sofort übergesprungen. In der Gemeinschaftsschule in Dudweiler machte sie danach in der Bläsergruppe mit, und beim Jugendorchester des Saar-Wind-Orchestras stieg sie auch ein.

Es war das Hobby, das sie immer machen wollte. „Ich war damals schon elf Jahre alt und hatte eigentlich viel zu lange gewartet, bis ich endlich mal ein Instrument in die Hand genommen habe. Ich hätte das schon viel früher machen sollen“, sagt Sophie. Mittlerweile spielt sie im großen Saar-Wind-Orchestra mit, liebt die wöchentlichen Proben und die großen Auftritte. Zur alljährlichen Maibowle oder zu den Weihnachtskonzerten, die in den kommenden Wochen anstehen, kommen immer mehrere hundert Zuhörer. Regelmäßig bekommt das Orchester tosenden Applaus während und nach seinen Auftritten.

„Das Gefühl, vor so vielen Menschen zu spielen, ist schon etwas ganz Besonderes. Aber wenn ich ehrlich bin, bekomme ich den Applaus selten richtig mit. Ich bin immer irgendwie im Tunnel und konzentriere mich mehr auf die Musik. Meistens höre ich den Applaus erst später bei Aufzeichnungen oder Videos von dem Konzert“, sagt die 18-Jährige, der die Proben und Auftritte noch nicht genug sind. Sie hat mit ihrer Trompete schon in einer Rockband gespielt und spielt so gut wie jeden Tag zu Hause. „Das ist wie in eine andere Welt einzutauchen. Wenn ich Trompete spiele, dann kann ich richtig abschalten und den Alltag beiseite legen. Auch wenn ich für die Schule lernen muss, spiele ich in den Pausen immer Trompete.“

Beruflich möchte Spohie Rundfunk-Journalistin werden. Das Trompetespielen bleibt aber Hobby Nummer eins. „Ich spiele auch Badminton, aber die Trompete geht immer vor. Ich hoffe, das bleibt so bis zu meinem Lebensende“, sagt das musikalische Nachwuchstalent aus Dudweiler. Beim Kinder-Kissen-Konzert in Rilchingen-Hanweiler hat sie nicht nur die Trompete entdeckt und lieben gelernt, sie hat in den vergangenen Jahren auch anderen Kindern viele Instrumente vorgestellt. „Das macht immer einen großen Spaß, wenn Kinder zum ersten Mal ein Instrument in der Hand halten, spielen und dann große Augen machen und sich freuen. Dann muss ich immer daran denken, dass es bei mir auch einmal so angefangen hat und ich heute noch froh bin, dass ich diesen Weg gegangen bin“, erzählt Sophie Jung.

Das 14. Kinder-Kissen-Konzert beginnt an diesem Samstag um 15 Uhr in der Mehrzweckhalle in Rilchingen-Hanweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung