Auftakt ohne Hertel

Der plötzliche Wechsel von Christian Hertel zum SV Saar 05 Jugend hat beim SV Auersmacher für Unruhe gesorgt. Der Saarlandligist muss nun ohne seinen Topspieler heute zum Ligastart gegen den SC Halberg Brebach ran.

Die Generalprobe des SV Auersmacher lief am Dienstagabend nicht gerade so, wie man sie sich drei Tage vor der Premiere wünscht. Der Fußball-Saarlandligist unterlag nämlich dem Verbandsligisten SV Klarenthal mit 3:5. Heute Abend kommt es zum Auftakt für die neue Spielzeit zum Derby gegen den SC Halberg Brebach. Anstoß im Auersmacher Saar-Blies-Stadion ist um 19 Uhr.

"Die Vorbereitung lief bis zum Abgang von Christian Hertel eigentlich optimal. Seitdem ist ein bisschen der Wurm drin", sagt SVA-Trainer Patrick Bähr. Bis auf Philipp Weyers, der noch mit einer Leistenverletzung aus der vergangenen Saison zu kämpfen hat, waren alle Spieler an Bord. Nun muss Bähr neben Hertel (jetzt bei SV Saar 05 Jugend ) und Lucas Hector (Riss am Innenmeniskus) heute Abend wohl auch die für die Startformation vorgesehenen Verletzten Sascha Bickelmann (Leistenprobleme) und Yannick Hoffmann (Hexenschuss) ersetzen. Zudem fällt Eric Fuhr mit Sommergrippe aus. Allerdings gibt es auch positive Überraschungen im SVA-Aufgebot, wie Bähr berichtet: "Ehrlich gesagt hatte ich Lukas Duchow vor der Saison nicht auf dem Schirm. Er kam gerade erst aus der A-Jugend, hat eine sehr gute Vorbereitung absolviert und er wird mit Sicherheit von Beginn an in der Viererkette stehen", lobt Bähr.

Dort auf der Position des Rechtsverteidigers hätte wie zuvor auch Christian Hertel eingesetzt werden können. Bähr plante allerdings, den Allrounder wieder auf eine der Außenbahnen im Mittelfeld vorzuziehen. "Das war für mich schon länger klar, und von daher war er in der Planung für diese Saison schon ein wichtiger Bestandteil", sagt Bähr, der erst zum Sommer vom 1. FC Phönix Kleinblittersdorf nach Auersmacher kam: "Der Wechsel sorgte auch in der Mannschaft für etwas Unruhe, weil er so überraschend kam." Gerade wegen seiner Flexibilität ist Christian Hertel für den SVA nur schwer zu ersetzen. "Wenn wir einen Ersatz finden sollten, dann muss es schon ein Spieler sein, der uns qualitativ weiterhilft. So einer ist aber schwer zu kriegen", weiß Patrick Bähr: "Wir hatten schon ein paar Kontakte geknüpft, aber bisher gab es nur Absagen. Wir werden den Markt weiter beobachten und schauen, ob sich noch etwas ergibt."

Den ersten Gegner der neuen Spielzeit hat er schon beobachtet. Was sich heute Abend ergeben wird, weiß der SVA-Trainer demnach auch schon: "Wenn ich mir die mögliche Anfangsformation anschaue, dann sehe ich, dass mindestens 80 Prozent der Spieler schon Oberliga-Erfahrung gesammelt haben", sagt Bähr: "Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Es werden, wie immer in solchen Spielen, Kleinigkeiten darüber entscheiden, wer gewinnt."