| 20:38 Uhr

Topspiel in Auersmacher
Auf das Duell der Freunde kommt es an

Augen zu und durch wird es an diesem Samstag im Topspiel heißen: Auf die Kopfballstärke von Lucas Hector vom SV Auersmacher (linkes Foto, links) und Johannes Britz von der Spvgg. Quierschied (rechtes Foto, rechts) wird es insbesondere bei Standard-Situationen ankommen.
Augen zu und durch wird es an diesem Samstag im Topspiel heißen: Auf die Kopfballstärke von Lucas Hector vom SV Auersmacher (linkes Foto, links) und Johannes Britz von der Spvgg. Quierschied (rechtes Foto, rechts) wird es insbesondere bei Standard-Situationen ankommen. FOTO: Foto Mischa, Michael Schanding / MISCHA
Auersmacher. Mehr Spitzenspiel geht nicht: Zum Start in die restliche Rückrunde in der Fußball-Saarlandliga erwartet Spitzenreiter SV Auersmacher den Tabellenzweiten Spvgg. Quierschied. Lucas Hector trifft dabei auf seinen Kumpel Johannes Britz. Von Heiko Lehmann

An einem kalten Freitagmorgen Anfang Februar haben sich Johannes Britz, Innenverteidiger des Fußball-Saarlandligisten  Spvgg. Quierschied und Lucas Hector, Stürmer des SV Auersmacher, im Auersmacher Marktcafé „Café Schätze“ getroffen. Stärke antrinken war angesagt, bevor die Reise nach Köln gestartet wurde. „Wir waren mit einer großen Gruppe das Spiel des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund gucken. Das machen wir sehr oft. Und Johannes ist fast immer dabei. Wir kennen uns, seit wir Kinder sind“, erzählt Lucas Hector. Sein Bruder ist Nationalspieler Jonas Hector in Diensten des 1. FC Köln. Und der war in der Schule bei Johannes Britz in der Klasse. „Wir haben früher viel außerhalb der Schule gemacht und ich habe oft bei Lucas und Jonas übernachtet. Wir sind viel mehr nur als Gegner auf dem Platz“, sagt Britz.


An diesem Samstag um 16 Uhr ist die Spvgg. Quierschied zu Gast beim SV Auersmacher. Der Tabellenführer empfängt den Tabellenzweiten – das Spitzenspiel der Saarlandliga. Drei Punkte trennen die Mannschaften vor dem richtungsweisenden Spiel. Lucas Hector ist Dreh- und Angelpunkt im Auersmacher Offensivspiel. Und Johannes Britz ist der Abwehrchef bei den Quierschiedern. „Ich glaube schon, dass unser Duell entscheidend für das Spiel sein kann. Wenn Lucas mal den Ball hat, ist es schwer, wieder dran zu kommen. Ich muss vor ihm am Ball sein“, weiß der 27-jährige Britz. „Johannes weiß, dass ich nicht versuchen werde, im Eins-Gegen-Eins an ihm vorbeizukommen, und eher versuche, meine Mitspieler einzusetzen. Er weiß genau, was ich vorhabe und es wird mit Sicherheit spannend“, sagt der 29 Jahre alte Lucas Hector.

Spannend wird es auch bei Standard-Situationen. Beide sind kopfballstark. Und sie werden sich im Topspiel wohl 90 Minuten duellieren. „Oder sie werden schon zur Halbzeit ausgewechselt“, sagt der Auersmacher Trainer Andreas Wellinger – und muss lachen. „Nein, die beiden sind für diese Liga schon außergewöhnliche Spieler und wir freuen uns alle auf diese Partie“, ergänzt Wellner.

Außergewöhnlich waren auch die Trainingsinhalte der Spvgg. Quierschied und des SV Auersmacher in der Wintervorbereitung. Die Quierschieder gingen neben den Einheiten auf dem Platz auch beim Spinning (Ausdauertraining auf stationären Fahrrädern) oder beim Aquajogging an ihre Grenzen. „Vor allem das Aquajogging war schon eine sehr deutliche Belastung und mal was anderes, als der übliche Trainingsalltag im Winter“, sagt Spvgg.-Trainer Pascal Bauer, der mit Aquajogging eine Alternative ohne Verletzungsrisiko wählte.

Der Auersmacher Spieler waren Boxen und verausgabten sich bei einem Ausdauerparcours. „Wir haben extra auf Sparring, also gegeneinander Boxen, verzichtet, um Verletzungen auszuschließen. Beim Ausdauertraining hat es einer von uns allerdings geschafft mit einem Vorschlaghammer statt einen Traktorreifen den eigenen Fuß zu treffen. Namen nenne ich nicht“, witzelt Wellner.



Während Bauer im Spitzenspiel Janosch Scherer (Infekt) und Mexhid Kadrija (Knorpelschaden) ersetzen muss, muss Wellner auf Luca Curcio (Kniescheiben-Probleme) sowie Fabian Lauer (Kahnbeinbruch) verzichten.

Beide Trainer reden nicht um den heißen Brei herum, wenn es um das jeweilige Saisonziel geht. „Wir sind Tabellenführer und wir wollen am Ende auch oben stehen. Ich kann jetzt keinem erzählen, dass wir nur unter die ersten fünf wollen“, sagt Wellner. „Wir wollen auch da oben bleiben. Meine Mannschaft will jedes Spiel gewinnen. An das, was am Ende dabei heraus kommen könnte, denken wir noch gar nicht“, erklärt Bauer.

Die Freunde Johannes Britz und Lucas Hector waren in ihrer Laufbahn schon Meister in der höchsten Liga des Saarlandes. Sie wissen also, wie sich der Titelgewinn in der Saarlandliga das anfühlt. Wie sich eine Niederlage im direkten Eins-gegen-Eins der beiden anfühlt, wissen sie dagegen noch nicht – das Hinspiel am ersten Spieltag endete 1:1.

SV Saar 05 ,Äì SV Morlautern (OLRPS) Saarbraºcken, Samstag (26.11.2016)_SV Saar 05 ,Äì SV Morlautern (OLRPS)_Foto: Thomas Wieck_Saarbrueckens Johannes Britz (r.) ka§mpft mit Mauro Martin um den Ball
SV Saar 05 ,Äì SV Morlautern (OLRPS) Saarbraºcken, Samstag (26.11.2016)_SV Saar 05 ,Äì SV Morlautern (OLRPS)_Foto: Thomas Wieck_Saarbrueckens Johannes Britz (r.) ka§mpft mit Mauro Martin um den Ball FOTO: Wieck / Thomas Wieck