Lebendiger Adventskalender: Auersmacher wird zum Adventskalender

Lebendiger Adventskalender : Auersmacher wird zum Adventskalender

Zum zehnten Mal versammeln sich ab heute jeden Abend Menschen vor geschmückten Fenstern.

Eine Menschentraube steht vor einem  Haus. Dort werden Gedichte vorgetragen, Geschichten vorgelesen. Und es wird Musik gemacht. Glühwein, Kinderglühwein und kleine Leckereien gibt es natürlich auch.

Und als Höhepunkt des Abends wird ein geschmücktes Hausfenster als Teil eines großen Adventskalenders enthüllt. Dafür kommen sogar Besucher aus Saarbrücken nach Auersmacher. Dort startet heute, Freitagabend, um 18 Uhr die nunmehr zehnte Auflage des „Lebendigen Adventskalenders“.

Im Schnitt kommen jeden Abend etwa 70 Menschen aus dem Ort und machen bei der Aktion mit – immer bei einer anderen Familie oder einem anderen Verein. „Wir waren auch schon mal 200 Leute, die an einem Abend gefeiert haben. Die Aktion hat sich wirklich super etabliert“, sagt Manfred Paschwitz, der Vorsitzende des Förderkreises Heimatmuseum und Dorfgeschichte.

Paschwitz und Ortsvorsteher Thomas Unold griffen die Idee auf, einen solchen Kalender in Auersmacher auf die Beine zu stellen. „Die Freundin meines Sohnes hat vor zehn Jahren bei ihrem Geburtstag im Oktober von dieser Aktion aus ihrer Heimat im badischen Rheinfelden erzählt. Und dann war sofort klar, dass wir so etwas auch starten wollen“, sagt Manfred Paschwitz.

In den ersten Jahren mussten die Organisatoren noch Aufrufe starten, wer an welchem Abend vom 1. bis zum 24. Dezember ein Fenster gestalten möchte.

„Mittlerweile ist es ein Selbstläufer, die Familien und Vereine melden sich frühzeitig selber“, sagt der Chef des Förderkreises weiter. In diesem Jahr gibt es sogar erstmals eigene Adventsfenster-Tassen, aus denen der Glühwein getrunken wird.

Die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf kommen dem Ort wieder zugute. „Wir unterstützen den Auersmacher Nachwuchs oder hilfsbedürftige Familien. Und der Anbau des Heimatmuseums ist größtenteils aus diesen Einnahmen finanziert worden“, sagt Manfred Paschwitz. Bis zum Heiligen Abend, wenn die Aktion vor der Kirche endet, kommen die Auersmacher und ihre Gäste nun jeden Abend zusammen und feiern gemeinsam die besinnliche Adventszeit.

Und das alles wegen der Ideengeberin aus Rheinfelden, Sylvia Dellmann. „Das ist eine ganz tolle Aktion. In Rheinfelden ist das Ganze etwas kleiner, und es gibt keinen Manfred, der jeden Tag alles für die Aktion vorbereitet. So wie die Auersmacher feiert sonst keiner.“