An der Saarland-Therme gibt es jetzt eine Anlage für Adventure-Golf

Kostenpflichtiger Inhalt: Attraktion an der Grenze : Spezial-Golf an der Saarland-Therme

Für 500 000 Euro erweiterte das Unternehmen Kemmerevents seinen Erlebnispark Bliesgau. Das Ergebnis ist eine Anlage für Freunde aller Golf-Spielarten. Die nächsten Neuheiten gibt’s 2020.

Der Erlebnispark Bliesgau neben der Saarland Therme in Rilchingen-Hanweiler ist um eine Attraktion reicher, die Adventure Golf-Anlage. Dort lässt sich an 18 Löchern eine Mischung aus Minigolf und Golf spielen. „Die längste Bahn ist 30 Meter lang. Wir haben die Anlage im Saarland-Stil konzipiert und die einzelnen Landkreise integriert. Es gibt sogar ein Loch mit der Saarschleife“, sagt Patrick Kemmer vom Unternehmen Kemmer-Events, das den Erlebnispark Bliesgau betreibt.

Neben der großen Golfanlage gibt es noch das sogenannte Kids Green mit 14 Löchern für Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren. Die Anlage ist ganzjährig geöffnet und bekommt bald noch eine Beleuchtung. 500 000 Euro hat Kemmerevents in das Adventure Golf investiert.

Insgesamt hat das Unternehmen in den Erlebnispark Bliesgau bereits 1,5 Millionen Euro gesteckt. Dort steht zum Beispiel das Gasthaus Bliesgauscheune. Außerdem eröffnete das Unternehmen mehrere Grillhütten und Boulebahnen. Auf speziellen Kunststoff-Flächen treffen sich Besucher zum Eisstockschießen und zum Schlittschuhlaufen. 2020 sollen noch das Grüne Klassenzimmer und ein Klettergarten im angrenzenden Wald folgen. Mit der Saarland Therme, den Holzhäuschen des Glamping Resorts und dem Wohnmobilstellplatz ist das Gelände mittlerweile ein Ausflugsort für Tagesreisende und Touristen.

Fehlt nur noch das seit mehr als einem Jahrzehnt geplante Hotel. Die Projektgesellschaft Thermalbad Rilchingen hatte bereits oft mitgeteilt, ein Hotelbau stehe kurz bevor. Doch daraus ist bislang nichts geworden. „Es gibt aktuell wieder einen unterschriftsreifen Vertrag und Interesse von einem Investor. Mehr passiert ist allerdings noch nicht“, sagte der Kleinblittersdorfer Bürgermeister Stephan Strichertz, der am Freitag die neuen Golfbahnen ausprobierte. Er sagte: „Was sich hier in den vergangenen Jahren entwickelt hat, ist wirklich erstaunlich. Das Wort Erlebnispark trifft es ziemlich genau.“

Etwa 300 000 Besucher kommen jährlich in die Saarland-Therme. 160 000 Besucher sind notwendig, um die Kosten zu decken. Die benachbarten 61 Wohnmobil-Stellplätze sind ebenfalls gut besucht.

Der Ortsrat von Sitterswald hat sich in seiner jüngsten Sitzung dafür eingesetzt, dass der Feldweg vom Ort zum Thermengelände erneuert wird. Es soll damit für Wanderer besser von Sitterswald aus erreichbar sein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung