| 20:19 Uhr

Saarbrücken
Kinder engagieren sich für Umweltschutz

Im Rathaus zeichnete Oberbürgermeisterin Charlotte Britz Grundschulen und Kindertagesstätten für Umweltschutzprojekte aus.  Foto: Becker&Bredel
Im Rathaus zeichnete Oberbürgermeisterin Charlotte Britz Grundschulen und Kindertagesstätten für Umweltschutzprojekte aus.  Foto: Becker&Bredel FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Grundschüler und Kindergartenkinder für Umweltschutz zu begeistern, lohnt sich immer. Zum einen für die Gesellschaft, die davon profitiert, dass schon die Kleinsten ein gesundes Bewusstsein dafür entwickeln – diesmal aber auch ganz besonders für die Kinder selbst. Von Becker & Bredel

Die Stadt lobte Preise aus und spendierte  2500 Euro für besonders gelungene Projekt der Kampagne „Sauber ist schöner – aus Liebe zu unserer Stadt“. Fünf Einrichtungen setzten sich intensiv mit Umweltthemen auseinander, sie wurden gestern von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz im Saarbrücker Rathaus ausgezeichnet. Für die Kinder gab es Trinkflaschen, für die Einrichtungen jeweils 500 Euro.


Ausgezeichnet wurden: die Albert-Schweizer-Grundschule Dudweiler-Süd, die täglich nach dem Frühstück den Abfall gewogen hat und die Kinder so ihr Müllverhalten hinterfragten. Die Kita auf dem Saarbrücker Winterberg widmete ihr Sommerfest dem Thema „Up-Recyceling“, die Kinder bastelten Windlichter aus Altglas und malten alte Shirts neu an. So wurde aus scheinbar wertlosen Dingen etwas Neues. Die Kita Franzenbrunnen legte einen „Barfußpfad“ an, zudem pflegen sie ihr Außengelände selbst und sammeln regelmäßig den Müll. Die Kita Scheidt schickte Mülldetektive aus, die Kinder suchten daheim nach Verpackungsmüll und nahmen diesen unter die Lupe. Zur Feierstunde hatten die Kitas Scheidt und Jägersfreude ein besonderes Bonbon für die Gäste im Festsaal: Sie sangen ihren Abfall-Song als lustige Neuauflage des Kinderlieds „Die Affen rasen durch den Wald“. Im Text ging es um Mülltrennung. Dafür gab es besonderen Applaus.