1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saar 05 wartet weiter auf einen Sieg: Kaum Zuschauer und keine Punkte

Saar 05 wartet weiter auf einen Sieg : Kaum Zuschauer und keine Punkte

Zwei Torchancen reichen dem TuS Koblenz, um für die siebte Saisonnieder- lage von Saar 05 zu sorgen – weil Saarbrücken viele Chancen auslässt.

Sie konnten einem fast leidtun. Jedem Spieler stand der Frust ins Gesicht geschrieben. Riesig war die Enttäuschung, als der SV Saar 05 Saarbrücken nach einer der stärksten Saisonleistungen ohne Punkt da stand. Zwei Torchancen reichten den Gästen vom TuS Rot-Weiß Koblenz in der Partie am vergangenen Samstag aber, um einen 2:1 (1:1)-Sieg einzufahren.

„Wir spielen nicht schlecht, machen aber die Tore nicht. Und am Ende fehlt uns dann auch das Glück“, fasst es Saarbrückens Niklas Adam zusammen. Der 19-Jährige war unverhofft zu seinem zweiten Saisoneinsatz im Tor gekommen. Denn Marc Birkenbach verletzte sich bei einem Abschlag in der 25. Minute am Oberschenkel. Er musste ausgewechselt werden. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber vor nur 50 Zuschauern mit 1:0. Innenverteidiger Alpcan Ömeroglu hatte einen Freistoß von Fatih Günes genutzt und mit einem Kopf mit dem Rücken zum Tor stehend den Führungstreffer erzielt.

Die erste Torchance der Gäste sorgte mit dem Halbzeitpfiff für den Ausgleich. Ein Stellungsfehler der Saarbrücker an der Mittellinie machte für Sascha Engel den Weg zum Tor frei. Günes und Albert Becker stürmten zwar noch zurück und bedrängten den Koblenzer Stürmer. Der schaffte es aber, Adam zu umkurven und den Ball an Günes und Becker vorbei zum 1:1 im Saarbrücker Tor unterzubringen. Bis dahin war von den Gästen nichts zu sehen.

Im Gegensatz zu Saar 05. Die Gastgeber hatten durch Jannik Schliesing, Christian Hertel, Lars Anton und David Marikjan Chancen zahlreiche Torchancen. Die Mannschaft von Trainer Timon Seibert schaffte es aber nicht, ihre Überlegenheit in der ersten Halbzeit in weitere Tore umzumünzen.

Die zweite Halbzeit lief dann noch keine 20 Sekunden, da hatte Marikjan sich den Ball geschnappt und lief im Alleingang auf Gästetorhüter Luca Beck zu. Doch er verpasste den richtigen Moment zum Abspiel. Stattdessen wurde sein Schuss aus zwölf Metern abgeblockt. In der nächsten Szene das gleiche Bild. Diesmal war es Schliesing, der den Ball eroberte. Er leitete weiter zu Hertel, der den auf der rechten Seite mitgelaufenen Anton im Strafraum bediente. Aber Beck kam aus dem Tor, warf sich auf den Boden und verhinderte den Saarbrücker Führungstreffer.

Es kam dann, wie es kommen musste. Es lief die 55. Minute. Nach einem abgewehrten Eckball sprang der Ball Marvin Weber an der Ecke des Strafraums vor die Füße. Weber zog ab – der Ball schlug im rechten oberen Torwinkel ein. Das 2:1 für Koblenz. Es war ein Treffer der Marke „Sonntagsschuss“.

„Wir machen eins der besten Spiele der Saison. Wir kämpfen, setzen das um, was wir uns vorgenommen haben, gehen hochverdient in Führung, lassen nichts zu. Dass Weber den trifft, macht es doppelt bitter“, resümiert Schliesing, dessen Trainer Seibert nach dem Rückstand mit Marc Jung und Markus Schmitt noch zwei Offensivkräfte eingewechselt hatte. Doch es half nichts. Die Gastgeber hatten zwar weiterhin mehr vom Spiel, trafen aber auch weiterhin das Tor nicht – und kassierten dadurch die siebte Saisonniederlage.

Der SV Saar 05 Saarbrücken ist seit nunmehr sieben Spielen ohne Sieg und belegt mit elf Zählern Tabellenplatz 16. Am kommenden Samstag steht für die kriselnden Saarbrücker ein richtungsweisendes Spiel an. Um 15.30 Uhr sind sie beim Tabellenletzten FV Dudenhofen zu Gast. Das Schlusslicht hat sieben Punkte auf seinem Konto.