1. Saarland
  2. Saarbrücken

Kaum Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung am 1. Mai im Saarland

Nichts los am 1. Mai im Saarland : Kaum Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung

Der 1. Mai hält die Saarländer mit kühlem, regnerischem Wetter wohl in den eigenen vier Wänden. Die Polizei stellt daher auch kaum Verstöße gegen die Corona-Regeln fest.

Der Appell von Kommunen und Polizei, in diesem Jahr auf die traditionellen Mai-Wanderungen zu verzichten, scheint Wirkung gezeigt zu haben. Bei meist regnerischem und kühlem Wetter hat die saarländische Polizei am 1. Mai kaum Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung in der Coronakrise gemeldet.

„Hier ist absolut gar nichts los. Es war sehr ruhig“, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitagabend auf SZ-Anfrage. In Saarbrücken wurden im Vorfeld Parkplätze an Ausflugszielen wie dem Deutsch-Französischen-Garten und rund um den Staden gesperrt. Am Bostalsee, sonst ein Hotspot für Wanderer, blieb der Ansturm aus. Auch an beliebten Ausflugszielen in Homburg hatten die Ordnungshüter wenig zu tun.

Eine Gesamtbilanz der Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung wird nach Angaben des Sprechers am Montag bekanntgegeben.