1. Saarland
  2. Saarbrücken

Karnevalsgesellschaft die Nassauer eröffnen Session

Bischmisheim : OB Conradt ist „Nassauer Fürst“

Groß-Saarbrücker Karnevalsgesellschaft eröffnete die Session in Bischmisheim

(al) Dem Ehrenpräsidenten der Groß-Saarbrücker Karnevalsgesellschaft „Die Nassauer“, Dieter Bügler, ist es gelungen in Uwe Conradt einen prominenten Repräsentanten  für seine Karnevalsgesellschaft zu finden. Bügler überzeugte den neuen Oberbürgermeister mit einem, wie er fand, unschlagbarem Argument: „Ich sagte zu ihm: Senator kann man überall werden, Fürst nur bei uns Nassauern.“ In einer als „Fürstenkur“ bezeichneten Zeremonie bekam Conradt von Nassauer-Präsidentin Rita Baer den Ritterschlag.

Das war der Auftakt des ersten Festabends der Nassauer am vergangenen Samstag. Die Karnevalsgesellschaft veranstaltete den sogenannten „Table Ronge“ bei dem traditionell das Motto der neuen Session bekannt gegeben wird. Der diesjährige Leitspruch lautet „Zeit der Narren - Narrenzeit“. Als Harlekin verkleidet trug Petra Gorek in Reimform vor, was es mit diesem Motto auf sich hat.

Auch Präsidentin Baer griff das Motto für eine Standortbestimmung auf: „Wo steht der Narr, beziehungsweise die Faasenacht in der heutigen Zeit, wo man per Mausklick alles Mögliche an Unterhaltung direkt ins Wohnzimmer geliefert bekommt?“

In einem knallharten Wettbewerb mit Facebook, Netflix und Co. könne die Narretei bestehen, denn sie habe den Konkurrenten etwas voraus: die Gemeinschaft. Baer: „Man muss persönlich dabei gewesen sein, um die Gemeinschaft zu erleben.“ Folglich sieht sie das Motto als Einladung, gemeinsame Zeit mit ihr und dem Nassauer-Hofstaat zu verbringen.

  „Die Nassauer“ vermeldeten außerdem ihre symbolische Rückkehr ins Saarbrücker Schloss.

Ein großes und mehrere kleine Bilder des Schlosses, in dem einst die Nassauer über die Stadt regierten, hängt nun in der Festhalle auf Bischimsheims Höhen.  Dort finden seit Jahren die Veranstaltungen des Karnevalsvereins „die Nassauer“ statt.

Was die Nassauer stolz macht, ist die Tatsache, dass sie gleich mehrere junge Künstlerinnen in ihren Reihen haben, die sich auf das Fach der politischen Büttenrede verstehen. So hat Melanie Neutzling, die neue Vizepräsidentin, als „Parteigründerin“ den Büttenrednerwettbewerb im Saarland gewonnen. Sie weiß mit spitzer Zunge, die Schwächen der Saarbrücker Kommunalpolitik humorig aufzuzeigen. Die Reden schreibt sie zusammen mit Papa Gerd Neutzling, der lange in Saarbrücker Kommunalparlamenten tätig war. In ihrem Schatten folgen „Die Pubertiere“ Selina Gorek und  Laura de Bernado.

Die Nassauer folgen mit ihrer Jugendförderung einer uralter Narrentradition, von der Harlekin Petra Gorek berichtet: „Schon ganz früh durften die Narren, und dies nur vor der Fastenzeit, sich über Herrscher lustig machen, und keiner hat‘s danach bereut.“