| 21:16 Uhr

Europa-Tanzprojekt
Junge Leute trainieren für den großen „Tanz der Maschinen“

Der Völklinger Tanzworkshop vermittelt jungen Leuten eine europaweit gleiche Choreographie.
Der Völklinger Tanzworkshop vermittelt jungen Leuten eine europaweit gleiche Choreographie. FOTO: Karl Heinrich Veith
Regionalverband. In europäischen Industrie-Denkmälern zeigen junge Männer und Frauen am 1. Mai gleichzeitig ein Tanzspektakel. Das Weltkulturerbe ist beteiligt.

Das europäische Tanz-Ereignis „Work it out!“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte startet am Dienstag, 1. Mai. Und am heutigen Dienstag, 17. April, 16.30 Uhr, beginnt das Training dafür. Ausgebildete Tanzlehrer von der Saarbrücker Tanzschule Bootz-Ohlmann bringen den Besuchern die Work-it-out-Tanzschritte bei. Der Eintritt ist gratis.


Teilnehmen kann jeder, der sich für Tanz und Industriekultur interessiert. Die Termine der weiteren Work-it-out-Workshops im Weltkulturerbe:  Freitag, 20. und 27. April, jeweils ab 17.30 Uhr, und Dienstag, 24. April, um 16.30 Uhr. Für alle, die vor dem 1. Mai keine Zeit haben, die Work-it-out-Tanzschritte zu erlernen, beginnt am Dienstag, 1. Mai, um 12 Uhr im Weltkulturerbe ein Crash-Kurs. Das europaweite Tanz-Ereignis „Work it out!“ startet am Dienstag, 1. Mai, um 15 Uhr. In Völklingen und zahlreichen anderen Stätten der Industriekultur in Europa tanzen die Menschen gleichzeitig in der gleichen Choreographie und bewegen sich „im Takt der Maschinen“. Die Musik und die Choreographie wurden speziell für dieses Tanz-Ereignis geschaffen, wie die Veranstalter mitteilen.

Der Eintritt in das Weltkulturerbe ist für alle Teilnehmer der Tanz-Performance am 1. Mai frei. Die europaweite Tanz-Performance „Work it out!“ ist der Beitrag der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH) zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

Die European Route of Industrial Heritage (ERIH) ist ein Zusammenschluss von 1600 europäischen Industriedenkmälern aus 47 europäischen Ländern, die Strategien und grenzübergreifende Initiativen für die Industriekultur mit touristischer Ausprägung entwickeln. Die Europäische Route der Industriekultur, das größte Kulturnetz Europas, versammelt 13 Themen- und 18 Regionalrouten. Der Generaldirektor des Völklinger Weltkulturerbes, Meinrad Maria Grewenig, ist seit 2008 ERIH-Präsident. Die Alte Völklinger Hütte ist einer von 106 Orten entlang der Europäischen Route der Industriekultur und ein zentraler Ort der Themenroute „Eisen und Stahl“ und der „ERIH-Regionalroute SaarLorLux“. Diese führt zu den interessantesten Industrieorten im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Die „ERIH-Regionalroute SaarLorLux“ ist die erste Regionalroute, die über Staatsgrenzen hinaus entwickelt wurde. Die Alte Völklinger Hütte ist das erste Industriedenkmal aus der Blüte der Industrialisierung in der Welterbeliste der Wissenschaftsorganisation der Vereinten Nationen, Unesco. Denn sie spiegelt als einzig vollständig erhaltenes Eisenwerk mehr als 100 Jahre Eisenhüttenwesen. 1986 endete die Roheisenproduktion. 1994 wurde die Völklinger Hütte zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt.

Anmeldungen zu den Workshops unter arbeit@voelklinger-huette.org