| 20:25 Uhr

Ein schönes Zuhause
Jetzt kommt man ungehindert ins Haus

Ralph Nickolai an der neuen Rampe, die den Gästen der AWO-Begegnungsstätte einen barrierefreien Zugang ermöglicht.
Ralph Nickolai an der neuen Rampe, die den Gästen der AWO-Begegnungsstätte einen barrierefreien Zugang ermöglicht. FOTO: Thomas Seeber
Dudweiler. Die AWO-Begegnungsstätte in der Gärtnerstraße in Dudweiler hat nach Sanierung und Umbau wieder geöffnet.

Ralph Nickolai ist fröhlich gestimmt. Er strahlt übers ganze Gesicht. Das tut er oft,  aber heute ganz besonders. Er empfängt uns in der Gärtnerstraße, vor einem ansehnlichen weil gepflegten Haus. Warum der Chef der AWO Dudweiler die Gäste der Saarbrücker Zeitung nicht zuerst im Innern willkommen heißt, hat seinen Grund. Denn draußen gibt es was zu sehen: Da ist nun eine neue Rampe, die gehbehinderten und im Rollstuhl sitzenden Menschen einen ungehinderten Zugang zur Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt gewährt. Behindertengerecht - so lautet die Bezeichnung.



Behindertengerecht geht es nun, nach Umbau und Sanierung,  auch in der Immobilie zu. Es gibt vor allem im Eingangsbereich einen neuen rutschfesten Bodenbelag,  breitere Türen, durch die ein Rollstuhl  mühelos passt. Und es gibt  komplett neue Sanitär-Anlagen. Auch hier hat man vornehmlich an  Rollstuhlfahrer gedacht. Weil in der Begegnungsstätte auch viele betagte Menschen verkehren. Die Nähstube ist derweil ins Untergeschoss umgezogen - in einen ansprechenden, hellen Raum mit Zuschnitt-Tischen, Nähmaschinen, manierlichen Arbeitsplätzen und mit  einer neuen Beleuchtung.  Was jetzt noch fehlt ist ein großer Spiegel, um auch die fertige Garderobe betrachten zu können.

Wo vormals die Nähestube parterre war, ist jetzt ein Büroraum eingerichtet. Geblieben ist auch der ansprechende weil gemütliche Hauptraum, der für so manche Veranstaltung genutzt wird. Die Kleiderstube blieb ebenfalls unverändert und steht nun wieder bedürftigen Menschen zur Verfügung. Die Kleiderausgabe, die ehrenamtliche Helfer bewerkstelligen, erfolgt immer montags und dienstags von 15 bis 17 Uhr. Die  Kleiderannahme ist derweil montags bis donnerstags von 7 bis 14 Uhr.

Die Begegnungsstätte mit ihren fröhlichen Stunden bei Kaffee und Kuchen nimmt am heutigen Mittwoch (7. Februar) ebenfalls wieder ihren Betrieb auf. Ab 15 Uhr kann man in der Gärtnerstraße in lockerer Runde zusammenkommen, sich austauschen oder sich gemeinsam diversen Spielen widmen.

Am Mittwoch, 21 Februar, wird die sanierte und umgestaltete Begegnungsstätte ganz offiziell eingeweiht. Aller Mitglieder und Freunde der AWO sind hierzu herzlich eingeladen. Los geht’s um 15 Uhr. Die Ehrung langjähriger Mitglieder steht dabei unter anderem auf dem Programm. Ralph Nickolai dankt - nach vollendeter Umbaumaßnahme - dem AWO-Landesverband, insbesondere dem Landesvorsitzenden  Marcel Dubois für die tatkräftige Unterstützung. Und er bedankt sich beim Deutschen Hilfswerk, weil ohne dieses alles nicht möglich gewesen sei. Fast schon ein Vierteljahrhundert residiert die Arbeiterwohlfahrt  in besagter Unterkunft vis à vis zum Bürgerhaus. Vor drei Jahren hat die Stadt Saarbrücken die Immobilie dem AWO-Ortsverein Dudweiler  für 140 000 Euro überlassen. Und damit Planungssicherheit geschaffen für künftige Vorhaben.

Für die Nähestube mit ihren Kursen dienstags und freitags (jeweils sechs Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer) sucht die AWO Dudweiler eine(n) Mitarbeiter(in), der/die in der Lage ist, Personen anzuleiten. Er/Sie arbeitet ehrenamtlich (Aufwandsentschädigung).

Kontakt: Tel. (0 68 97) 76 72 69; E-Mail: ralph.nickolai@arcor.de oder: awodudweiler@gmail.com

Links geht es hinein in den gemütlichen Veranstaltungsraum. Und im Hintergrund sieht man die nun behindertengerechten Sanitäranlagen.
Links geht es hinein in den gemütlichen Veranstaltungsraum. Und im Hintergrund sieht man die nun behindertengerechten Sanitäranlagen. FOTO: Thomas Seeber
(mh)