1. Saarland
  2. Saarbrücken

Musik für sonnige Gemüter: „In.Zeit Ensemble“, „Spinifex“, Charles Tournemire

Musik für sonnige Gemüter : „In.Zeit Ensemble“, „Spinifex“, Charles Tournemire

Die Saarbrücker Sommermusik startet an diesem Wochenende mit einem bunten Potpourri verschiedener Musikstile.

Zur Eröffnung der Saarbrücker Sommermusik spielt am Freitag, 28. Juli, ab 20 Uhr das „In.Zeit Ensemble“ sein Programm „Streich-Hölzer“ im Festsaal des Rathauses Saarbrücken-St. Johann. Die Veranstalter erläutern: Holzbläser, Solisten, dialogisierend, disputierend, gemeinsam gestaltend und sich gegenseitig inspirierend. Neben ihnen, hinter ihnen vier Streicher. Klangschatten oder Kontrahenten. Mal begleitend, mal übertönend. Ein Spiel. Die einen führen, die anderen folgen, unterstützen oder bringen das Spiel scheinbar - tatsächlich? - durcheinander. Wer bildet die Klangkulisse und wer sind die Akteure dieses Spiels? Wie immer entdeckt das „In.Zeit Ensemble“ spielerisch die Musik für sich neu.

Am Samstag, 29. Juli, ab 20 Uhr spielt  im Theater im Viertel, Landwehrplatz 2 in Saarbrücken, „Spinifex“. Das sind Tobias Klein (alto sax), John Dikeman (tenor sax), Jasper Stadhouders (guitar), Gonçalo Almeida (bass) und Philipp Moser (drums). Die Veranstalter erläutern: „Spinifex“ präsentiert Musik, die sich kaum um die Einordnung in eine Passform schert. Avantgarde, viel Jazz, aber auch durchaus harter Rock und Noise sind die Elemente.

Am Sonntag, 30. Juli, um 17 Uhr beginnt in der Basilika St. Johann, Katholisch-Kirch-Straße 26, ein Orgelabend mit Bernhard Leonardy. Zur Aufführung gelangen der Triple Choral von Charles Tournemire, dem Lehrer von Olivier Messiaen,  und andere Werke der französischen Spätromantik und frühen Moderne.

Die Veranstalter erklären: Es ist überfällig, dass Tournemire der (u.a.) den bedeutendsten Sinfonikern in jener aufregenden und ungemein produktiven Phase zwischen Spätromantik und Früher Moderne zuzurechnen ist, endlich auch im allgemeinen Musikleben gebührend gewürdigt wird.