Interview mit den Uni-Dozenten Yannick Gergen über ein Sportangebot für Studenten

Sagen Sie mal... : „Man muss sich einfach nur überwinden“

Sagen Sie mal - Yannick Gergen

Es sind Minusgrade, doch der Dozent trägt kurze Hosen. Mit verschränkten Armen und prüfendem Blick schaut er seinen Studenten zu. Auf einer Wiese hinter der Bibliothek an der Saarbrücker Uni turnen diese wild umher.

Yannik Gergen läuft gerade mühelos auf seinen Händen.

Sagen Sie mal, Herr Gergen, warum turnen Sie bei Minusgraden auf einer gefrorenen Wiese herum?

Gergen: Erst mal, weil wir’s können und weil wir Spaß daran haben. Aber es ist auch ein Teil des Hochschulsportkurses „Campus in Bewegung – Cross Outdoor“. Der findet jeden Dienstag von 10.30 bis 11.30 Uhr statt. Da laufen wir um den Campus herum, machen unsere Stationen, zum Beispiel Hangeln und Klettern. Aber wir machen hier auch immer was am Boden, ein bisschen Bodenturnen. Es ist aber auch immer viel Laufen dabei.

Und Sie sind dann immer draußen, egal, wie kalt es ist oder wie viel Schnee liegt?

Gergen: Nein, bei starkem Regen oder wenn’s zu glatt ist, dann haben wir auch einen extra Raum, den wir dann beziehen können. Also wir versuchen schon so oft wie möglich rauszugehen, aber wenn’s gar nicht geht, gehen wir auch rein.

Also wenn man den Kurs machen will, sollte man schon hart im Nehmen sein?

Dozent Yannick Gergen schwört auf Sport im Freien. Foto: Tobias Ebelshäuser

Gergen: Würde ich gar nicht mal sagen. War ich früher auch nicht, hatte auch Angst davor, aber man muss sich einfach nur überwinden. Wenn man sich mal ein bisschen dran gewöhnt hat, dann merkt man, wie schön es ist. Wenn man dann erst mal anfängt und drin ist, dann macht’s Bock. Ich kann’s nur empfehlen.