Interkulturelle Wochen im Regionalverband Saarbrücken

Zusammenleben in Vielfalt : Interkulturelle Wochen im Regionalverband

Bei zahlreichen Konzerten, Ausstellungen und Diskussionen geht es um das Zusammenleben in Vielfalt.

(red/et) Vom 22. September bis 3. Oktober geht es im Regionalverband um das Zusammenleben in Vielfalt. Dann finden die Interkulturellen Wochen mit zahlreichen Vorträgen, Konzerten und Ausstellungen statt. Es gehe um einen respektvollen Umgang miteinander und darum, Vorurteile abzubauen, teilt die Stadt Saarbrücken mit.

Zum Auftakt in der Landeshauptstadt gibt es ein Friedensgebet. Es beginnt am Sonntag, 22. September, um 15 Uhr im Schlossgarten. Im Anschluss spielt die Global Shtetl Band aus Nürnberg ein Konzert. Ihr Repertoire reicht von traditionellen jiddischen Texten bis zu aktuellen Kompositionen. Die Musik ist eine Mischung aus Klezmer- und Balkantraditionen sowie Salsa, Bolero und Cumbia, einem Paartanz aus Kolumbien. Bei Regen findet die Veranstaltung im VHS-Zentrum statt.

Am Dienstag, 24. September, beginnt in der Stadtbibliothek die Ausstellung „Rap, Rassismus, Ramadan“. Sie zeigt, wie unterschiedlich Religion im Alltag gelebt wird, und beschäftigt sich mit Vorurteilen über muslimisches Leben.

Auch die 19. Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse bringt sich in die Interkulturellen Wochen ein. Von Donnerstag bis Sonntag, 26. bis 29. September, geht es in der Alten evangelischen Kirche St. Johann um die Ermutigung zur Offenheit gegenüber anderen Kulturen. Am Sonntag, 29. September, lädt das Kultur- und Bildungszentrum Kalinka ab 11 Uhr in den Bürgerpark ein. Kinder sollen neue Freundschaften knüpfen können und Interessantes aus anderen Kulturen erfahren. Das Programmheft mit allen rund 30 Veranstaltungen gibt es an der Rathaus-Info, beim Zuwanderungs- und Integrationsbüro und zum Herunterladen unter

www.saarbruecken.de/ikw.

Auch Püttlingen beteiligt sich vom 23. bis 28. September mit Veranstaltungen an den Interkulturellen Wochen. In Püttlingen leben Menschen aus 72 Nationen. Die Stabsstelle Zuwanderung berät Zuwanderer, Flüchtlinge, Ausländer und Deutsche. Sie bietet Sprach- und weitere Kurse. „Mit der interkulturellen Woche wollen wir einfach noch einmal das Bewusstsein dafür schaffen, wie wichtig uns in Püttlingen dieser Austausch ist“, sagt Carmen Helfgen, Leiterin der Stabsstelle im Technischen Rathaus der Stadt Püttlingen im Stadtteil Köllerbach.

An der Interkulturellen Woche beteiligen sich auch Kindertagesstätten und Grundschulen mit internen Veranstaltungen. Öffentlich sind die Angebote weiterer Beteiligter. So bietet der Turnverein Köllerbach unter dem Motto „Integration durch Sport“ am Montag, 23. September, ab 16 Uhr an seinem Vereinsheim in der Fresagrandinariastraße 9 in Köllerbach seinen altersoffenen Boule-Treff an. Zudem gibt es am Freitag, 27. September, ab 20.15 Uhr in der Kyllberghalle einen Basketball-Spieletreff für alle.

Das Angebot „Deutsch sprechen!“ des Püttlinger Freundeskreises für Integration am Donnerstag, 26. September, um 18 Uhr im Integrationszentrum richtet sich bevorzugt an Männer mit Migrationshintergrund. Der Freundeskreis bietet am Samstag, 28. September, um 10 Uhr zudem eine gemeinsame Fahrt zu historischen Stätten im französischen Spichern, zum ehemaligen Gestapo-Lager Goldene Bremm sowie in den Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken an. Anmeldungen dazu sind unter Telefon (0 68 98) 6 91 2 04 möglich.

Offiziell eröffnet wird die Interkulturelle Woche in Püttlingen am Dienstag, 24. September, um 18 Uhr im Integrationszentrum mit einem Diskussionsabend zum Thema „Herausforderung Ehrenamt“.

Und auch in Völklingen geht es um das Zusammenleben in Vielfalt. Wie die Stadt mitteilt, laden der Verein „Baris – Leben und Lernen“, der Landesverband Saarland des Deutschen Roten Kreuzes, das Stadtteilprojekt Wehrden der Arbeiterwohlfahrt sowie der Integrationsbeirat Völklingen unter anderem zu dem Vortrag „Menschen mit Demenz verstehen, begleiten, pflegen“ ein. Beginn ist am 26. September um 14.30 Uhr beim Verein Baris in der Saarstraße 25 in Völklingen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung