| 20:53 Uhr

Aus dem Wald auf den Tisch
Im Stadtwald jetzt Bärlauch für private Küche sammeln

Bärlauch im Stadtwald.
Bärlauch im Stadtwald. FOTO: Landeshauptstadt Saarbrücken/Ralf Blechschmidt
Saarbrücken.

Ab sofort können Interessierte im Stadtwald Bärlauch „für den Eigengebrauch sammeln“. Das gewerbliche Sammeln von Bärlauch im Stadtwald ist untersagt. Das teilt die Stadtpressestelle mit. Pünktlich zu Ostern sprießt der Bärlauch rund um Bübingen wieder. Bärlauch kommt im Stadtwald vor allem auf den nährstoffreichen Kalkböden um den Bübinger Sportplatz und Dragonerweg vor. Die Stadtpressestelle rät aber auch zur Vorsicht: „Ungeübte Sammler können Bärlauch leicht mit den giftigen Maiglöckchen verwechseln.“ Weiter erklärt die Pressestelle: „Die Blätter des Bärlauchs müssen vor der Blüte geerntet werden, denn nur dann entfaltet der Bärlauch sein Knoblaucharoma.“ Das Stadtwaldteam bittet darum, nur so viel Bärlauch zu sammeln, wie man essen beziehungsweise zeitnah verarbeiten kann. Bei längerer, unverarbeiteter Lagerung verliert der Bärlauch schnell sein Aroma. Je nach Witterung ist die Erntesaison nach rund zwei Wochen wieder vorbei.