1. Saarland
  2. Saarbrücken

Im Regionalverband sind Kinder, Schüler, Erzieher und Lehrer betroffen

Coronafolgen im Regionalverband : 2400 Kinder und 300 Lehrkräfte in Quarantäne

Rund 2400 Kita-Kinder, Schülerinnen und Schüler und etwa 300 Erzieherinnen, Erzieher und Lehrkräfte stehen im Regionalverband (RV) Saarbrücken derzeit unter Quarantäne. Ihre Kontaktpersonen werden teilweise noch ermittelt.

Das gab die RV-Pressestelle am Freitag bekannt, als sie ihre Übersicht zu den Corona-Folgen für Bildungseinrichtungen im RV aktualisierte.

Demnach sind derzeit 16 Kindertagesstätten (Kitas) von Coronafällen betroffen. Insgesamt befinden sich rund 650 Kinder sowie rund 140 Erzieherinnen und Erzieher in Quarantäne.

In Saarbrücken sind folgende Kitas betroffen: die Kita Lindenhof, die Kita Bellevue, die Kita Meine Villa, die Kita im Mühlenviertel, Kita St. Michael, Kita Alt-Saarbrücken, Kita Arche Noah, Kita Bischmisheim, Kita Christianenanstalt, Kita am Schenkenberg und das Montessori Kinderhaus Rußhütte.

In der Stadt Sulzbach sind es die Kita St. Marien und die Kita Schnappach, in der Gemeinde Heusweiler ist es die Kita Wahlschied, in der Gemeinde Kleinblittersdorf ist es die Kita St. Lukas und in der Stadt Püttlingen ist es die Kita Bengesen.

Bisher wurden aus sieben Grundschulen im Regionalverband Coronafälle gemeldet. In Saarbrücken sind folgende Grundschulen betroffen: Dellengarten, Weyersberg, Altenkessel, Wallenbaum und die Grundschule am Ordensgut sowie die Grundschulen Bergstraße und deren Dependance auf der Röchlinghöhe in Völklingen. Insgesamt befinden sich augenblicklich rund 380 Grundschulkinder sowie 25 Grundschul-Lehrkräfte in Quarantäne.

An sieben Gemeinschaftsschulen sind zurzeit insgesamt rund 350 Schülerinnen und Schüler sowie über 40 Lehrkräfte in Quarantäne. Träger der Gemeinschaftsschulen ist der RV.

In Saarbrücken sind folgende Gemeinschaftsschulen betroffen: Rastbachtal, Dudweiler, Klarenthal und Bellevue.

Außerdem gibt es Fälle von Corona-Quarantäne an den Gemeinschaftsschulen in Püttlingen, Sulzbach und Ludweiler. Zudem wurde ein Fall an der Abendrealschule Bruchwiese registriert.

Auch an 13 Gymnasien im Regionalverband sind Coronafälle aufgetreten. Rund 700 Schülerinnen und Schüler von Gymnasien sowie knapp 60 Lehrkräfte sind derzeit in Quarantäne.

Betroffen sind in Saarbrücken: das Gymnasium am Schloss, das Gymnasium am Rotenbühl, das Ludwigsgymnasium, das Willi-Graf-Gymnasium, die Marienschule, das Günther-Wöhe-Gymnasium, das Deutsch-Französische Gymnasium (DFG), das Otto-Hahn-Gymnasium sowie das Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium.

In Völklingen sind sowohl das Albert-Einstein-Gymnasium und das Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium als auch das Warndtgymnasium betroffen und in Sulzbach das Theodor-Heuss-Gymnasium.

Weiter sind derzeit rund 300 Schülerinnen und Schüler sowie rund 40 Lehrkräfte von vier Berufsbildungszentren in Quarantäne.

Betroffen sind in Saarbrücken das Kaufmännische Berufsbildungszentrum (KBBZ) Halberg, das Technisch-Gewerbliche Berufsbildungszentreum (TGBBZ) I, das Sozialpflegerische Berufsbildungszentrum (SBBZ) und die Günther-Wöhe-Schulen.

Außerdem ist das Berufsbildungszentrum (BBZ) in Völklingen betroffen. Weitere Fälle gab es zudem an der Fachhochschule (FH) für Verwaltung Göttelborn sowie am Interkulturellen Kompetenzzentrum der Arbeitskammer.