| 20:29 Uhr

Jugend ermittelte die Stadtmeister
Im Kinderzimmer Kopfbälle geübt

So cool kicken Saarbrücker Stadtmeister: Marlon Eberle vom ASC Dudweiler zeigt in der Joachim-Deckarm-Halle, dass er gekonnt mit dem Ball umgehen kann. Er besiegte mit seiner Mannschaft im Finale der E-Jugend den 1. FC Saarbrücken mit 1:0.
So cool kicken Saarbrücker Stadtmeister: Marlon Eberle vom ASC Dudweiler zeigt in der Joachim-Deckarm-Halle, dass er gekonnt mit dem Ball umgehen kann. Er besiegte mit seiner Mannschaft im Finale der E-Jugend den 1. FC Saarbrücken mit 1:0. FOTO: Andreas Schlichter
Saarbrücken. Das Jubiläum der Stadtmeisterschaft war ein Fußball-Fest. Knapp 1000 Zuschauer feuerten die Nachwuchskicker bei der 50. Auflage an. Von David Benedyczuk

Die Saarbrücker Hallen-Stadtmeisterschaften boten am Sonntag ein stimmungsvolles Spektakel. Ein Erlebnis, das wohl keiner der Jungkicker so schnell vergessen dürfte – vor allem nicht jene, die sich beim Jubiläumsturnier vor vollen Rängen in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle über den Titelgewinn in ihrer Altersstufe freuen durften. Den Anfang machte bei der 50. Auflage der Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Jugendfußballs die G-Jugend des SV Gersweiler. „Hier regiert der SVG“ schallte es durch die Halle, nachdem die Grün-Weißen im letzten Spiel der Viererrunde mit 2:0 gegen die SG Sulzbachtal gewonnen  und dem zuvor zweimal siegreichen Gegner den Titel wegen des gewonnenen Direktvergleichs noch weggeschnappt hatten.



„Ich freue mich sehr. Am besten war, als ich Malik mit dem Freistoß das 2:0 aufgelegt habe“, sagte Lukas Dillschneider, während er sich mit seinen Mitspielern als erste Belohnung Leckereien aus der Fruchtgummi-Tüte einverleibte. Der Sechsjährige hatte Gersweiler mit seinen Freistößen den Triumph ermöglicht. Erst landete ein abgefälschter Freistoß von der linken Seite zum 1:0 im Tor. Eine Minute später schoss er einen Freistoß von rechts in die Mitte, wo Malik Botissi den Ball zum 2:0 ins Tor köpfte. „Ich habe extra bei mir im Kinderzimmer Kopfbälle geübt“, verriet Malik. „Das war jetzt unser dritter Sieg in Folge in der G-Jugend. Dabei hätte niemand von uns gedacht, dass wir überhaupt das Finale erreichen“, sagte Lukas‘ Vater Thomas Dillschneider, der die Mannschaft mit Timo Felske trainiert. Nach einem 1:0 gegen den SC Halberg Brebach kassierte Gersweiler ein 2:3 gegen die Sportfreunde Saarbrücken, ehe dem SV doch noch der Titel-Hattrick glückte.

Nach der vertanen Chance bei den Jüngsten durfte kurz darauf die SG Sulzbachtal dann doch eine Stadtmeisterschaft bejubeln: Nach dem 2:0 gegen Saar 05 Saarbrücken und dem 0:0 gegen Brebach musste für die F-Jugend ein Sieg gegen den ATSV Saarbrücken her – was dank des Tors von Bibars Obeid gelang. Der Achtjährige lupfte das Leder drei Minuten vor Ende der zehnminütigen Spielzeit am Gegenspieler vorbei und überwand den ATSV-Torwart zum 1:0-Endstand. „Ich habe erst gedacht, der Ball springt ins Aus. Dann hielt ich einfach mit links drauf – und habe mich gefreut, dass er drin war“, schilderte Bibars die Szene, nachdem die Mannschaft mit dem Anhang auf der Tribüne und gemeinsamen La-Ola-Wellen gefeiert hatte. Auf die SG-Kicker wartet nun eine Überraschung. „Der Opa von Leo hat einen Limousinen-Service. In den nächsten Tagen dürfen die Jungs mal mit der ,Stretch-Limo‘ fahren“, verriet Oliver Glaub vom Trainerstab der SG-F-Jugend.

Am späteren Nachmittag wurden die Titel in den fünf weiteren Altersstufen in Endspielen vergeben. Den ersten schnappte sich der Nachwuchs des ASC Dudweiler, der vor etwa 1000 Zuschauern in der Halle den 1. FC Saarbrücken mit 1:0 besiegte. Das Tor erzielte Benedikt Stratmann, der nach fünf Minuten und einem Doppelpass mit Trainersohn Lee Wohlscheid erfolgreich war. „Für die Kinder ist das hier etwas ganz Besonderes mit den vielen Zuschauern. Der Druck auf die Jungs ist schon enorm, aber sie haben das toll gemacht. Als Belohnung geht’s zu McDonald’s“, sagte ASC-Trainer Marc Wohlscheid. Noch größer war die Freude beim Siegschützen. „Von der Stimmung her war das hier das Beste und Größte, das ich bisher erlebt habe. Beim Tor habe ich nur gedacht: Yeah, der ist drin!“, sagte Benedikt.

Später durfte auch der FCS feiern: Drei der vier übrigen Titel gingen an die  Balu-Schwarzen. Nur die C-Jugend verlor mit 2:3 gegen die DJK Rastpfuhl-Rußhütte.

Eingespielter Haufen: Die G-Jugendspieler der Sportfreunde Saarbrücken schwören sich vor ihrem Spiel ein.
Eingespielter Haufen: Die G-Jugendspieler der Sportfreunde Saarbrücken schwören sich vor ihrem Spiel ein. FOTO: Andreas Schlichter