| 20:26 Uhr

Sieg und Niederlage in Handball-Saarlandliga
Ein Sieg einer aufgeräumten Truppe

Saarbrückens Dean Schacht glänzte in Saarlouis in Halbzeit eins.
Saarbrückens Dean Schacht glänzte in Saarlouis in Halbzeit eins. FOTO: Klos Horst / Horst Klos (Klosfoto)
Saarbrücken/Dudweiler/Fischbach. Die HSG TVA/ATSV Saarbrücken ist zurück in der Erfolgsspur. Die HSG Dudweiler/Fischbach verliert ihr Spiel und drei Spieler. Von Patric Cordier

Es waren noch 15 Sekunden Spielzeit auf der Uhr, als Linksaußen Yannick Jungblut vom Handball-Saarlandligisten HG Saarlouis II zum Sprungwurf ansetzte. Doch Torwart Florian Schröder von der HSG TVA/ATSV Saarbrücken machte sich ganz groß, wehrte den Ball ab – und hielt damit den 23:22 (15:11)-Erfolg für seine Mannschaft fest. „Er hat mich angeschossen“, spielte Schröder bescheiden die eigene Leistung herunter. Er hob dafür die Steigerung der gesamten Mannschaft hervor: „Wie wir vorige Woche aufgetreten sind, kann nicht unser Anspruch sein. Das haben wir heute gezeigt.“ Die HSG TVA/ATSV Saarbrücken hatte mit dem 24:25 gegen den TuS Brotdorf die erste Saisonniederlage kassiert.


In Saarlouis musste HSG-Trainer Andreas Birk auf fünf Stammkräfte verzichten. Daniel Konrad, Lukas Klein, Johannes Martini, Lars Ihl und Max Zipfel fehlten verletzungsbedingt oder aus privaten Gründen. Die HG Saarlouis II kam besser ins Spiel. Die Gastgeber kamen gegen die tiefstehende 6-0-Deckung zu leichten Treffern. Erst als Birk seinen Abwehrverbund einen Schritt vom Kreis nach vorne beorderte, bekamen die Saarbrücker das Spiel in den Griff – und zogen davon.

Zwischen dem 4:4 und dem 14:9 beeindruckte vor allem Kapitän Dean Schacht, der immer wieder Lösungen gegen die offene 3-2-1-Formation der Saarlouiser fand. Schacht vertritt Konrad, der im Dezember am Knie operiert werden muss. Schacht erklärte: „Es gelingt uns derzeit nicht, 60 Minuten konstant unsere Taktik durchzuziehen.“ Er selbst war in der zweiten Halbzeit offensiv nahezu abgemeldet, arbeitete aber stark nach hinten. Bezeichnend: Der Kapitän warf sich bei einem Tempogegenstoß den Ball selbst auf den Fuß, eroberte ihn aber in der nächsten Aktion gleich wieder zurück.



Die HG Saarlouis II kam – auch begünstigt durch viele Zeitstrafen für die Gäste – Tor um Tor heran. 90 Sekunden vor der Schluss-Sirene kamen die Gastgeber beim Stande vom 22:23 in Ballbesitz. Die knapp 120 Zuschauer in der Stadtgartenhalle hielten den Atem an, bis Jungblut und Schröder die Sache unter sich ausmachten.

„Ich habe vor der Partie gesagt, dass ich eine aufgeräumte Truppe brauche“, erkärte Birk, der mit der HSG Tabellenzweiter ist: „Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Sie hat sich trotz der Verletzten-Situation nicht hängen lassen. Vielleicht gehört das zu unserem Weg dazu.“

Gleich doppelt bitter lief das Spiel der HSG Dudweiler-Fischbach in Brotdorf. Die Gäste unterlagen nicht nur dem Tabellenführer mit 23:24 (11:12) – gleich drei Spieler haben sich auch noch verletzt. „Alles in Allem war es ein Hin und Her“, fasste Kapitän Kai Nonnweiler die Partie zusammen, der mit der HSG den zehnten Tabellenplatz belegt.

Die Führung wechselte sich ab. Zur Halbzeit lagen die Brotdorfer mit 12:11 vorn. Kurz zuvor musste Johannes Schu mit Schulterproblemen ausgewechselt werden. Anschließend traf es Luca Forchner, der nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler wegen einer Gesichtsverletzung nicht mehr weitermachen konnte. Und kurz darauf fiel Andreas Nonnweiler mit einer Knieverletzung aus. Ihm droht eventuell eine längere Pause. „Wir haben uns immer wieder zurückgekämpft und uns nach den Rückschlägen aufgerappelt“, erklärte Kai Nonnweiler.

Ersatzgeschwächt geriet die HSG Dudweiler-Fischbach bis zur 49. Minute mit 16:20 in Rückstand. Sie konnte durch Luca Schichtel drei Minuten vor dem Ende zum 22:22 ausgleichen. Doch für einen Punktgewinn reichte es für den Aufsteiger beim Spitzeneiter nicht.

Am Samstag, 27. Oktober, empfängt die HSG TVA/ATSV Saarbrücken um 20 Uhr den Tabellenvierten HC Schmelz in der Rastbachtalhalle. Bereits um 17 Uhr hat die HSG Dudweiler-Fischbach im Sportzentrum Dudweiler den Tabellenneunten HG Saarlouis II zu Gast.