| 20:38 Uhr

Sieg in St. Ingbert
HSG TVA/ATSV Saarbrücken reitet auf einer Erfolgswelle

Trainer Andreas Birk ist mit seiner Mannschaft 2018 unbesiegt.
Trainer Andreas Birk ist mit seiner Mannschaft 2018 unbesiegt. FOTO: Wieck / Thomas Wieck
Saarbrücken. Der Handball-Saarlandligist HSG TVA/ATSV Saarbrücken bleibt 2018 unbesiegt. Der 33:30 (18:13)-Erfolg bei der SGH St. Ingbert war der fünfte Sieg im fünften Spiel im neuen Jahr. „Wir waren von der ersten Minute konzentriert und hatten den wurfgewaltigen Rückraum von St. Von Mirko Reuther

Ingbert gut im Griff“, lobt Trainer Andreas Birk. Seine Mannschaft führte in der Partie vor knapp 100 Zuschauern in der Ingobertushalle in der 11. Minute nach dem Treffer von  Kapitän Daniel Konrad mit 7:3.


Die flinke Abwehr der HSG TVA/ATSV Saarbrücken gewann viele Bälle – und vorne war insbesondere Nikolas Spröder treffsicher. Er hatte bereits zur Halbzeit fünf seiner insgesamt acht Tore erzielt. In der 26. Minute sorgte Spröder mit seinem Treffer für die 17:11-Führung. Zur Pause stand es 18:13. Nach dem Seitenwechsel blieben die Saarbrücker dominant. Maurice Kopp traf zum 23:16 – und als Lars Ihl den Vorsprung nach 43 Minuten auf 26:18 in die Höhe schraubte, schien die Vorentscheidung gefallen. „Dann kam ein Bruch ins Spiel“, moniert Birk. Seine Mannschaft ließ große Chancen ungenutzt und haderte zunehmend mit der ruppigen Gangart der Gastgeber.

Als St. Ingberts Domenic Theobald elf Minuten vor dem Ende die Gastgeber bis auf 24:28 heranwarf, nahm HSG-Trainer Birk eine Auszeit. Doch direkt danach traf SGH-Spielführer Philip Forster zum 25:28. Plötzlich schien die Partie auf der Kippe zu stehen. „Aber wir haben uns kurz geschüttelt und das Spiel am Ende souverän nach Hause gebracht“, sagt  Birk. Fünf Minuten vor dem Ende traf  Kopp zum 32:27 für die HSG. Und als Kevin Singh drei Minuten vor der Schluss-Sirene das 33:28 erzielte, war die Partie entschieden.

„Wir haben wieder die Galligkeit, um Partien, bei denen es hinten raus eng wird, für uns zu entscheiden“, sagt Birk. Seine Mannschaft, die Ende des vergangenen Jahres noch im Tabellenkeller steckte, belegt nun mit zwei Punkte Rückstand auf den Titelverteidiger und Tabellenvierten TV Niederwürzbach den fünften Rang. „Wir schauen nicht auf die Tabelle. Wir wollen einfach unsere Hausaufgaben machen und unsere Serie fortsetzen. Wir haben es ganz allein in der Hand, wie lange die Serie hält“, sagt Birk. An diesem Sonntag muss die HSG TVA/ATSV Saarbrücken beim HC Dillingen/Diefflen antreten. Der Tabellenelfte ist die einzige Mannschaft, die die HSG in der Hinrunde zu Hause bezwingen konnte.