| 22:29 Uhr

Saarbrücken besiegt Schmelz mit 27:24
HSG mit Schritt in richtige Richtung

Saarbrücken. Als Kevin Singh von der HSG TVA/ATSV Saarbrücken in der 49. Minute einen Wurf von Gegenspieler Martin Rokay aus dem Rückraum mit letztem Einsatz ins Aus blockte, brandete in der Rastbachtalhalle Jubel auf. Die Szene hatte Symbolcharakter. Mit Leidenschaft und einer starken Abwehrleistung gewannen die Saarbrücker ihr Heimspiel in der Saarlandliga gegen den HC Schmelz mit 27:24 (15:13). Von Mirko Reuther

„Wir haben noch Luft nach oben, aber das sah phasenweise wieder nach Handball aus“, sagte Kreisläufer Singh. „Es war ein Schritt in die richtige Richtung“, meinte Trainer Andreas Birk. Er hatte die Leistung seiner Mannschaft am vorangegangenen Spieltag in der Partie  gegen die HF Illtal II (25:28) heftig kritisiert. Am Samstag war Birk versöhnlicher gestimmt: „Ich habe nicht nur im Spiel, sondern auch im Training eine Mannschaft erlebt, die wieder bereit ist, sich zu quälen und in den roten Bereich zu gehen.“


Vor knapp 100 Zuschauern erwischten die Saarbrücker den besseren Start. Georg Nukradze fing einen Pass im Schmelzer Aufbauspiel ab und leitete den Ball auf Dean Schacht weiter. Der Rechtsaußen schloss den Tempogegenstoß zur 6:3-Führung ab. Die Gäste kamen im Anschluss bis auf ein Tor heran. Singh stellte den Abstand mit zwei Treffern aber wieder her (10:7, 17. Minute). Und Saarbrücken hätte zur Halbzeit komfortabel in Führung liegen können. Weil die Gastgeber aber mehrere freie Würfe ungenutzt gelassen und zwei Siebenmeter verworfen hatten, betrug der Vorsprung zur Pause nur zwei Tore (15:13).

Die HSG verteidigte nach der Pause stark, konnte den HC aber nicht abschütteln. Nach 45 Minuten stand es 20:18. Dann zog Saarbrücken davon. „Es war noch nicht alles gut. Die Chancenverwertung bleibt ein großes Thema. Heute haben wir alleine vier Siebenmeter verschossen“, monierte Birk. Am Sonntag spielt seine Mannschaft um 18 Uhr beim Tabellenzweiten HSV Merzig/Hilbringen.