| 20:25 Uhr

Honey Creek lassen es krachen
Honey Creek: Wilder Honig auf die Ohren

Stadtbekannter Bart und Barde: Beim CD-Release-Konzert zeigte sich James Boyle, Frontmann von Honey Creek, im Kunstwerk in Hochform – und mit schickem, rotem Hut.
Stadtbekannter Bart und Barde: Beim CD-Release-Konzert zeigte sich James Boyle, Frontmann von Honey Creek, im Kunstwerk in Hochform – und mit schickem, rotem Hut. FOTO: Rich Serra
Saarbrücken. Man kann es sich ja bei den aktuellen  Temperaturen kaum vorstellen: Aber es gab tatsächlich vor wenigen Monaten einen heißen Sommer. Und zum Sommer gehört in Saarbrücken  seit vielen Jahren die Open-air-Konzertreihe „Sonntags ans Schloss“.

Man kann es sich ja bei den aktuellen  Temperaturen kaum vorstellen: Aber es gab tatsächlich vor wenigen Monaten einen heißen Sommer. Und zum Sommer gehört in Saarbrücken  seit vielen Jahren die Open-air-Konzertreihe „Sonntags ans Schloss“.


Genau hier, an einem warmen Sonntagmorgen, spielte die Saarbrücker Kultband Honey Creek eines ihrer großartigen, lauten, mitreißenden Konzerte. Das Konzert wurde aufgezeichnet und daraus eine CD gepresst: „Live am Schloss“.

Gut 30 Grad kälter als beim Schlosskonzert war es draußen als just diese CD jetzt in einem Release-Konzert im Kunstwerk Saarbrücken vorgestellt wurde. Gut 180 Gäste kamen zur CD-Party, darunter natürlich auch Claude Adam-Brettar, der künstlerische Leiter der Reihe „Sonntags ans Schloss“, der die Begrüßung übernahm.

Die Blues-Rocker mit dem honigsüßen Namen und dem unverwechselbaren, stadtbekannten James Boyle als Frontmann, machten ihren Fans im Kunstwerk viel Freude. Zu hören gibt es auf der CD und gab es beim Konzert neben einigen bereits bekannten Songs vom Debut-Album aus dem Jahr 2016 eine Reihe neuer, bisher unveröffentlichter Songs, wie zum Beispiel die kraftvolle Blues-Rock-Nummer „Rattlesnake and the Junkyard Dog“. Wie die meisten der Honey Creek-Songs dreht sich auch in diesem Fall mal wieder alles um die Höhen und Tiefen der Liebe zweier Menschen. Und neben James Boyle zeigen auch Gitarrist Michael Reufsteck, Martin Donner am Schlagzeug und Holger Janes am Bass, dass Honey Creek nicht ohne Grund eine Kultband ist.

Die Zuhörer feierten „ihre“ Band begeistert - und standen hinterher Schlange, um sich das neue Album und die parallel dazu erschiene DVD signieren zu lassen.



Mit diesem Konzert absolvierte Honey Creek übrigens den wahrscheinlich einzigen Auftritt in Saarbrücken in diesem Jahr. Weitere Konzerte wird es 2018 nach bisheriger Planung vornehmlich außerhalb des Saarlandes geben.