Handgeld für den Fußballverein: Zuschuss für SC Eiweiler und Schützen

Handgeld für den Fußballverein : Zuschuss für SC Eiweiler und Schützen

Sanierung des Fußballplatzes bleibt vom Ärger beim Landessportverband unberührt.

Der Besuch des saarländischen Innen- und Sportministers Klaus Bouillon (CDU) in Eiweiler am Dienstagnachmittag hat sich, jedenfalls für zwei Vereine im Ort, gelohnt. Trotz der Skandale im Landessportverband Saar (LSVS) sei die beantragte Unterstützung zum Bau des neuen Rasenplatzes des SC Eiweiler gesichert, sagte Bouillon, vor Ort am Fußballplatz, dem Vorsitzende des SC Eiweiler, Gudolf Klein, zu.

Bouillon legte sogar noch einen drauf: Als Klein von 30 000 Euro sprach, die noch fehlen würden, entgegnete der Sportminister, der, ganz sportlich, in Turnschuhen gekommen war: „Das zahle ich“ – also sein Ministerium aus der Landeskasse. Warum das Geld benötigt werde, schilderte der Vereinsvorsitzende: „Wie das beim Bauen so ist, wird es immer etwas teurer; Nachbesserungen, Unwägbarkeiten, von denen keiner vorher etwas wusste, führten zu Mehrausgaben bei dem Projekt in Höhe von rund 30 000 Euro“, so Klein, der auch betonte: Alles, was beantragt wurde, sei auch ausgezahlt worden. Insgesamt schlägt die Baumaßnahme mit etwa 250 000 Euro zu Buche. 100 000 Euro steuert die Gemeinde bei, 62 000 Euro schießt die Sportplanungskommission des Saarlandes aus Toto-Geldern hinzu, mit 50 000 Euro unterstützt das Sportministerium den Neubau aus der Landeskasse. 31 000 Euro Eigenleistungen muss der SC Eiweiler erbringen. Die feierliche Eröffnung ist für den 20. Juli vorgesehen.

Auch für den Schützenverein Willhelm Tell Eiweiler sollte es an diesem Tag noch eine gute Nachricht geben: Im vorigen Jahr hatte der Verein seine „rundumerneuerte“ Anlage eröffnet. Was nun aber noch fehlt, ist ein Umkleide-Anbau, den es für die Gewehr-Sportschützen geben muss, wenn in Eiweiler auch Wettkämpfe um die Landesmeisterschaft ausgerichtet werden sollen. Auch für diesen Anbau sagte Bouillon eine finanzielle Unterstützung über das Sportministerium zu.

Eiweiler feiert in diesem Jahr 800-jähriges Bestehen. Auf einem Rundgang durch den Heusweiler Ortsteil stellten Ortsvorsteher Richard Wachall und Dagobert Schmidt, Vorsitzender der CDU Eiweiler, auf deren Einladung Bouillon gekommen war, den Ort vor.

Mehr von Saarbrücker Zeitung