TV Holz holt ersten Saisonsieg und Saarlandpokal: Zu viel der Schwäche des Gegners angepasst

TV Holz holt ersten Saisonsieg und Saarlandpokal : Zu viel der Schwäche des Gegners angepasst

Der TV Holz hat im ersten Saisonheimspiel den ersten Sieg eingefahren. Der Volleyball-Drittligist gewann gegen Kassel mit 3:1. Einen Tag später verteidigte er im Pokal den Titel. Holz holte zum sechsten Mal in Folge den Saarlandpokal.

Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit fehlt dem TV Holz noch ein Punkt zum ersten Saisonsieg: Die Gastgeberinnen bringen den Ball durch eine Angabe von Caroline Grund ins Spiel. Die Akteurinnen des TV Jahn Kassel verpassen eine gute Annahme. Eine gefährliche Offensivaktion kommt deshalb nicht zustande. Der Ball landet nach kurzem Hin und Her wieder auf der Seite des TV Holz. Zuspielerin Lisa Riedel gibt Mitspielerin Denise Linz eine Vorlage nach links außen ans Netz. Der Kasseler Blockversuch scheitert. Linz’ Schmetterball prallt von den Händen der Gegnerinnen ab und landet im Aus. Und der TV Holz gewinnt sein erstes Heimspiel der neuen Spielzeit in der 3. Volleyball-Liga gegen den Tabellenletzten mit 3:0 (25:8, 25:15, 25:13).

Vor knapp 150 Zuschauern in der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet. Der letzte Ballwechsel der Partie – symptomatisch für den Spielverlauf. Holz kontrollierte durch gute Angaben das Geschehen und machte nicht mehr als nötig, um Kassel in Schach zu halten. Die Gäste wirkten oft überfordert. Sie konnten ihr Angriffsspiel nicht dauerhaft gefährlich gestalten. Ein im Ergebnis souveräner Sieg der Holzerinnen also, aber keine souveräne Leistung der Gastgeberinnen.

„Wir haben nicht gedacht, dass da so wenig Gegenwehr kommt“, sagt Lisa Riedel. Sie erklärt mit Blick auf die zeitweise fehlende Konzentration ihrer Mannschaft: „Gegen schwächere Mannschaften tun wir uns oft schwer und passen uns der Gegenseite etwas an. Das darf uns nicht mehr passieren.“ Zu Beginn des Spiels war am Samstag von einer Anpassung an den Gegner noch nichts zu sehen: Der TV Holz trumpfte mit starken Angaben auf, blockte die Angriffsversuche des TV Jahn Kassel mit Leichtigkeit und punktete nach Belieben. Schnell hatten sich die Holzerinnen eine 16:4-Führung erspielt. Ein Ass von Riedel beendete den ersten Satz, den die Saarländerinnen mit einem Unterschied von 17 Punkten für sich entschieden.

Im zweiten Satz änderte sich an der Überlegenheit zunächst nichts: Nach nur zehn Minuten lag Holz mit 18:6 in Führung. Danach erzielten die Gäste mehrere Punkte in Folge. Es begann die von Riedel angesprochene Anpassung an den schwachen Gegner. Der Holzer Trainer Patrick Fielker reagierte, nahm beim Stand von 18:11 eine Auszeit. „Die Auszeit diente ausschließlich als kleine Pause für die Spielerinnen zum Sammeln und Konzentrieren. Es gab keine taktische Ansage“, berichtet Fielker. Tatsächlich fanden seine Spielerinnen nach der Auszeit zur alten Stärke zurück - und siegten mit 25:15 im zweiten Satz.

Im dritten Durchgang wiederholte sich der Verlauf des zweiten Satzes: Holz war stark, Kassel konnte nicht mithalten und leistete sich nun vermehrt auch technische Fehler. Beim Punktestand von 19:6 begann dann die zweite Schwächephase der Gastgeberinnen. Und Fielker nahm erneut eine Auszeit. Danach war seine Mannschaft wieder auf der Höhe und gewann den dritten Satz mit zwölf Punkten Unterschied.

„Wir haben in der Vorbereitung viel an unserer Aufschlagtaktik gearbeitet. Das haben wir super umgesetzt. Wir waren in manchen Phasen nicht voll konzentriert, aber das ist auch schwer, wenn vom Gegner nur wenig kommt“, resümiert Fielker, dessen Mannschaft auf dem fünften Tabellenplatz steht und am Sonntag um 19.30 Uhr beim Vorletzten SSC Bad Vilbel antritt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung