Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:31 Uhr

Besuch im Kanzleramt
Zehn Sekunden mit Angela Merkel

Das saarländische Prinzenpaar des Jahres, Louisa I. Woll und ihr Bruder Marcel II vom Karnevalsverein Kutzhof, beim Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin.
Das saarländische Prinzenpaar des Jahres, Louisa I. Woll und ihr Bruder Marcel II vom Karnevalsverein Kutzhof, beim Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. FOTO: Michael Kappeler / dpa
Kutzhof. Als saarländisches Prinzenpaar des Jahres trafen Marcel II. Woll und seine Schwester Louisa I. vom Karnevalsverein Kutzhof in Berlin auch die Bundeskanzlerin. Von Andreas Lang

Kurz nach der Kür konnten die Kutzhofer Tollitäten ihr Glück kaum fassen. Inzwischen regieren Marcel II. Woll und seine Schwester Louisa I. Woll vom Karnevalsverein Kutzhof (KVK) als saarländisches Prinzenpaar des Jahres im Wirkungsbereich des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine (VSK), als hätten sie nie was anderes getan.

Die beiden jungen Leute wirft noch nicht einmal ein Versprecher vor laufender Fernsehkamera aus der Bahn. Das zeigte sich am Sonntag bei der Aufzeichnung der VSK-Narrenschau in Nalbach, als beide selbstverständlich mit von der Partie waren. Ein lockerer Spruch, ein gemeinsames, unbeschwertes und ansteckendes Lachen, und schon ist der Fauxpas überspielt und fast vergessen. Und dabei ist es gerade einmal zweieinhalb Wochen her, dass beide mehr als 20 saarländische Prinzenpaare beim so genannten Prinzenfrühstück des VSK im Wettbewerb hinter sich ließen.

Knapp 20 Tage, in denen sich vieles getan hat, unter anderem zehn Sekunden mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Zehn Sekunden? „Ja, mehr war das nicht, kurze Begrüßung, Geschenke überreichen, Foto, fertig“, so beschreibt der Prinz die kurze Zeitspanne mit der weltlichen Regentin. Die Reise wird in Erinnerung bleiben. „Schon weil wir mit dem Zug wegen Stromausfall irgendwo vor Leipzig sieben Stunden festhingen“, berichtet Prinz Marcel. Lustig sei es trotzdem gewesen.

VSK-Präsident Hans-Werner Strauß hatte sich  schon unmittelbar nach der Kür auf den Gesang des Prinzen auf der Zugfahrt gefreut. Außerdem sei es unter all den Karnevalisten stets lustig gewesen. „Abends haben wir die thüringische Landesvertretung besucht, morgens, vor dem Besuch im Kanzleramt, die saarländische“, erzählt die Prinzessin. Klar, dass die Besuche von Essen gekrönt wurden, die dem königlichen Anlass  gerecht wurden.

Beide sind seit frühester Kindheit in der Kutzhofer Fastnacht verwurzelt. Sie tanzt auf der närrischen Bühne und trainiert auch die Garden. „Mit drei habe ich zum ersten Mal getanzt“, verrät die 24-Jährige. Er treibt seine Späße im Männerballett und gibt gern den karnevalistischen Sänger. Erstmals mit 14, wie der 19-Jährige über sich sagt. Das Prinzenpaar des Jahres im Saarland zu haben, sei auch für den KVK ein Riesending. „Wir hatten ja jetzt länger kein Prinzenpaar“, sagt er. Bis die beiden Geschwister ihr Interesse bekundeten.

Jetzt gilt es für die Kutzhofer Karnevalisten, einen würdigen Umzugswagen für die Fastnachtsumzüge zu bauen. „Unter anderem sind wir am Rosenmontag in Neunkirchen dabei, bei einem der größten Umzüge des Landes“, kündigt Marcel an. Dann ist auch schon bald Aschermittwoch, und es kehrt etwas Ruhe bei dem königlichen Geschwistern ein. Bis es dann im November heißt: „Endlich wieder Faasend.“