| 14:02 Uhr

Wohnungsbrand in Kutzhof
Wohnungsbrand in Kutzhof gegenüber Feuerwehr

Wohnungsbrand am Donnerstag in der Lummerschieder Straße in Kutzhof: Eine Küchenzeile brannte in einer Einliegerwohnung, die Feuerwehr löschte schnell.
Wohnungsbrand am Donnerstag in der Lummerschieder Straße in Kutzhof: Eine Küchenzeile brannte in einer Einliegerwohnung, die Feuerwehr löschte schnell.
Kutzhof. Es war doch mehr als nur eine qualmende Waschmaschine: In einer Wohnung brannte eine Küchenzeile.

Ein Wohnungsbrand in der Lummerschieder Straße in Kutzhof hielt am Donnerstagvormittag, 1. November, die Feuerwehr in Atem – und es ging um mehr als nur den Qualm aus einer Waschmaschine (wie zuerst berichtet). Gegen 9.30 Uhr waren die Löschbezirke Kutzhof, Numborn und Heusweiler alarmiert worden und mussten zu dieser Zeit auch noch davon ausgehen, dass möglicherweise Menschenleben in Gefahr waren, was letztendlich aber glücklicherweise nicht der Fall gewesen war.


Glück im Unglück war die Nähe des Brandortes zur Feuerwehr: „Bereits kurz nach Alarm sind die ersten Einsatzkräfte aus Kutzhof vor Ort. Die Einsatzstelle lag direkt gegenüber des Feuerwehr-Gerätehauses Kutzhof, und somit konnte sehr schnell die Brandbekämpfung eingeleitet werden“, schildert Oberbrandmeister Pascal Altmayer, stellvertretender Pressesprecher der Feuerwehr im Regionalverband Saarbrücken.

Altmayer weiter: „Die Küchenzeile einer Einliegerwohnung stand in Flammen. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz im Innenangriff. Das Feuer konnte durch den schnellen, effektiven Innenangriff innerhalb kürzester Zeit gelöscht werden.“



Im Einsatz waren die Löschbezirke Kutzhof, Numborn und Heusweiler mit sieben Fahrzeugen und etwa 30 Feuerwehrleuten. Die Einsatzleitung hatte der Kutzhofer Löschbezirksführer Jörg Lauer. Auch Brandinspekteur Tony Bender und Wehrführer Christian Ziegler waren vor Ort, ebenso ein Kommando der Polizei und – vorsorglich – ein Rettungswagen der DRK Rettungswache Heusweiler. Die Durchgangsstraße musste zeitweilig wegen der Löscharbeiten für den Verkehr gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache und zur Schadenshöhe dauern noch an.

In folge einer Fehlinformation hatte es in unserem vorherigen Bericht noch geheißen, dass der Einsatz lediglich durch eine qualmende Waschmaschine in einem Keller ausgelöst worden sei.

(mr)