Das Sonne-Regen-Auf-und-Ab geht im Köllertal munter weiter - und den Hochsommer verlässt bald etwas die Puste.: Wir sitzen zwischen Wetter-Stühlen

Das Sonne-Regen-Auf-und-Ab geht im Köllertal munter weiter - und den Hochsommer verlässt bald etwas die Puste. : Wir sitzen zwischen Wetter-Stühlen

Mit Pauken und Trompeten hat der August einen lautstarken Einstand gegeben, als in der Nacht zum Dienstag das von der Frankreich kommende Tief Erik mit heftigem Gewitter viele Köllertaler aus dem Schlaf gerissen hat – dabei fielen in Eiweiler zehn Liter Regen pro Quadratmeter. Steuerzentrum für das Wettergeschehen seit einer Woche ist ein stationäres Höhentief westlich der Britischen Inseln, das sich immer wieder regeneriert und mit einer Südwestströmung feucht-warme Luftmassen heranführt. Zum Start in den August liegen wir quasi zwischen den Fronten eines umfangreichen Tiefdrucksystems über dem Nordatlantik und einer Hochdruckzone, die vom Mittelmeer bis nach Osteuropa reicht. Dadurch hat sich über Deutschland in großer Luftmassenkontrast zwischen Nordwesten und Südosten aufgebaut, wobei kühlere Atlantikluft auf heiße Mittelmeerluft prallte, so dass sich Gewitter und örtliche Unwetter bilden konnten. Wir liegen im Saarland genau zwischen den Stühlen, und das wechselhafte Auf und Ab des Sommers setzt sich somit bei uns auch im August fort.

Nach Tief Fritz’ Durchzug dehnt sich heute wieder ein Hochkeil zu uns aus, sonnige und wolkige Phasen wechseln munter. Bei Höchstwerten um 23 Grad kühlt es etwas ab, und der Südwestwind frischt böig auf. Morgen geraten wir auf die Vorderseite des Höhentroges über Westeuropa, und erneut sickert feucht-warme Luft aus Südwesten ein. Es ist wolkig bis stärker bewölkt und kann Schauer geben bei Höchstwerten bis 25 Grad. Am Sonntag und Montag ist es wieder freundlicher mit Sonne und harmlosen Quellwolken bei sommerlich warmen 25 bis 27 Grad.

Mit Verlagerung des Tiefdruckzentrums nach Skandinavien strömt ab Dienstag zunehmend kühlere Meeresluft aus Nordwesten ein. So müssen wir bei wechselnder Bewölkung mit häufigen Schauern rechnen, die anfangs noch gewittrig sein können. Die Temperaturen gehen auf 16 bis 20 Grad zurück, und es ist zeitweise auch windig. Gegen Ende der Woche deutet sich mit Ausbreitung eines Keils des Azorenhochs wieder der Übergang zu freundlichem Sommerwetter bei Temperaturanstieg auf 22 bis 25 Grad an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung