1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Winter-Linde wächst am Mehrgenerationenspielplatz

Winter-Linde wächst am Mehrgenerationenspielplatz

Die Winter-Linde ist Baum des Jahres 2016. Ein solches Gewächs ziert nun auch den Mehrgenerationenspielplatz in Holz. Der Saarwaldverein pflanzte die Linde am Tag des Baumes. Rund 60 Gäste schauten zu.

Mit dem Anpflanzen einer Winter-Linde am Mehrgenerationenspielplatz feierte der Saarwaldverein Holz am Sonntagmorgen den Tag des Baumes. Bürgermeister Thomas Redelberger betonte, wie wichtig eine solche Veranstaltung sei: "Als ich noch in der Schule war, hat man wahnsinnig viel gelernt über den Ruhrpott und die Kohle und was-weiß-ich-was, aber Sachen wie Wald und Wiesen oder heimische Bäume , was viele von den Älteren noch gelernt hatten, das gab's bei uns schon nicht mehr. Und heute ist es komplett von den Lehrplänen verschwunden." Redelberger stellte den rund 60 Gästen die Winterlinde kurz vor und erinnerte daran, dass ihre "große Schwester", die Sommer-Linde, 1991 Baum des Jahres war. Dass die Winter-Linde zum Baum des Jahres 2016 ausgerufen wurde, liege daran, dass sie der Baum mit den vielfältigsten Verwendungsmöglichkeiten, der höchsten Wertschätzung und der größten Bedeutung in der Mythologie sei. Die Winter-Linde wird nur etwa 15 bis 25 Meter hoch (Vergleich: Sommer-Linden werden über 40 Meter hoch). Ihre Blätter sind im Umriss fast kreisrund, die Krone hat die Form eines Herzens mit der Spitze nach oben. Mit ihrer leuchtend goldgelben Herbstfärbung ist die Winter-Linde der Schmuck vieler Gärten und Parks. Ihre Blüten, deren charakteristischer Honigduft schon aus größerer Entfernung wahrgenommen wird, öffnen sich erst im Juli und dienen Bienen und Hummeln als Spätnahrung, daher auch der deutsche Name Spät-Linde. Ortsvorsteher Jan Paul betonte, dass der Tag des Baumes sich von anderen Festtagen ganz wesentlich unterscheidet: "Die meisten anderen Festtage dienen mehr der Erinnerung und zeigen in die Vergangenheit. Der Tag des Baumes jedoch zeigt in die Zukunft."

Im Rahmenprogramm trug Ingo Baumgartner ein Gedicht vor, der stellvertretende Ortsvorsteher Günter Meier sang mit den Gästen Volkslieder .