Wilder Westen in Lauterbach

Lauterbach/Heusweiler. Westernromantik und historische Waffen - das sind die Zutaten für ein ungewöhnliches Spektakel, das der Saarländische Landesverband für nordamerikanische Kulturgeschichte e.V. wieder auf die Beine gestellt hat. Cowboys, Indianer, Trapper und Farmer aus ganz Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland, Luxemburg und sogar aus Übersee haben sich für das 23

Lauterbach/Heusweiler. Westernromantik und historische Waffen - das sind die Zutaten für ein ungewöhnliches Spektakel, das der Saarländische Landesverband für nordamerikanische Kulturgeschichte e.V. wieder auf die Beine gestellt hat. Cowboys, Indianer, Trapper und Farmer aus ganz Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland, Luxemburg und sogar aus Übersee haben sich für das 23. Sommerlager vom 19. Juli bis zum 27. Juli nach Lauterbach angesagt. Die Western-Fans werden ihr Lager in Tipis, Trapperloggen und Zelten auf der Scherf-Ranch aufschlagen. Auf dem rund 30 Hektar großen Gelände werden sich weit mehr als 400 Indianer, Trapper und Rangers treffen. In authentischer Historischer Kleidung werden die Besucher in die Welt von Cowboys und Indianern hineinversetzt. Und nach dem Erfolg des letzten Jahres wird es sogar zwei Tage der offenen Tür geben. Besucher können am Samstag 19. Juli von 14 Uhr bis 20 Uhr und am Sonntag, 20. Juli, von zehn Uhr bis 20 Uhr das Sommerlager besuchen. An diesen Tagen soll den Besuchern ein Einblick in das Alltagsleben der Menschen aus der Pionierzeit des Wilden Westens gegeben werden und sie auf diesem Wege für das ungewöhnliche Hobby begeistern. Außerdem sind auch Händler vor Ort, die historische Outfits und Andenken verkaufen. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt. red Mehr Infos unter Tel. (06898) 4 96 40 92; E-Mail: piecan@web.de oder im Internet: www.western-country-clubsaar.de.