Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 15:47 Uhr

Wie man die Ausbeute beim Schnapsbrennen auf moderne Art erhöht

Kutzhof. "Klassisches Schnapsbrennen mit modernen Methoden" ist das Thema eines Vortrags bei der VHS Heusweiler. Der Termin ist am Dienstag, 30. August, von 19 bis 21 Uhr in der Brennerei Zimmer (Heusweiler-Kutzhof, Jacobusstraße 17). "Mikrobiologe Christian Zimmer informiert über die besondere Veelung unserer heimischen Obstsorten - von der Ernte über das richtige Einmaischen, den Gärprozess, das Abbrennen bis hin zur optimalen Lagerung des fertigen Destillats", heißt es in der Ankündigung. Besonders interessant sei dabei, "dass man sich neue, wissenschaftliche Erkenntnisse zunutze machen kann, welche die Ausbeute erhöhen". Der Vortrag werde in gemütlicher Runde mit einer Schnapsprobe, Heusweiler Erzeugnissen und Schmalzbrot abgeschlossen; Kostenbeitrag: drei Euro. red

"Klassisches Schnapsbrennen mit modernen Methoden" ist das Thema eines Vortrags bei der VHS Heusweiler. Der Termin ist am Dienstag, 30. August, von 19 bis 21 Uhr in der Brennerei Zimmer (Heusweiler-Kutzhof, Jacobusstraße 17). "Mikrobiologe Christian Zimmer informiert über die besondere Veredelung unserer heimischen Obstsorten - von der Ernte über das richtige Einmaischen, den Gärprozess, das Abbrennen bis hin zur optimalen Lagerung des fertigen Destillats", heißt es in der Ankündigung. Besonders interessant sei dabei, "dass man sich neue, wissenschaftliche Erkenntnisse zunutze machen kann, welche die Ausbeute erhöhen". Der Vortrag werde in gemütlicher Runde mit einer Schnapsprobe, Heusweiler Erzeugnissen und Schmalzbrot abgeschlossen; Kostenbeitrag: drei Euro.