| 20:21 Uhr

Gemeinderat Heusweiler
Das Bauprojekt am Ex-Schwimmbad ist Thema im Rat

Heusweiler. Zu seiner letzten öffentlichen Sitzung des Jahres trifft sich der Heusweiler Gemeinderat am Donnerstag, 13. Dezember, 18.30 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rathauses. Im Mittelpunkt stehen dabei die nächsten Bauvorhaben der Gemeinde. Von Fredy Dittgen

Vor allem das geplante Wohngebiet am ehemaligen Schwimmbad dürfte die Öffentlichkeit interessieren. Dort ging es jahrelang nicht weiter. Kaum war ein Investor da, sprang er auch wieder ab. Mit Norbert John (PBW Immobilien Völklingen) wurde im Juni der dritte potenzielle Investor vorgestellt (wir berichteten), doch gegen seine Pläne regte sich Widerstand. Vor allem in der Frage der Entwässerung gab es großen Diskussionsbedarf. Jetzt sollen die geänderten Pläne im Gemeinderat vorgestellt und beschlossen werden.


Auch über den Bau einer Würth-Filiale in der Trier Straße in Heusweiler, über die Baupläne einer Schlosserei in der Wahlschieder Hirtenwies sowie über ein Bauvorhaben in der Eiweiler Engelsheck wird der Rat sprechen. Ein weiteres Thema ist die Jahresrechnung der Verwaltung über das Jahr 2017. Hier wird man erfahren, ob die Haushaltsplanungen von Verwaltung und Rat gestimmt haben oder ob man sich verkalkuliert hat. Außerdem sollen unter diesem Tagesordnungspunkt der Bürgermeister und seine Stellvertreter entlastet werden.

Nicht minder interessant stellt sich ein FDP-Antrag dar, in dem es um eine Übergangslösung im Kindertagesstättenbereich geht. Dabei beantragen die Freien Demokraten, dass so rasch wie möglich eine Kindertagesstätte mit drei Kindergarten- und einer Krippengruppe in Containerbauweise auf dem Gelände der Grundschule in Eiweiler eingerichtet werden soll.



Auch die SPD ist mit einem Antrag vertreten: sie fordert eine Fußgängerampel an der B 268 zwischen Ortsausgang Heusweiler und Hirtel, die vor allem Schulkindern das Überqueren dieser viel befahrenen Bundestraße erleichtern könne.

Zu Beginn der Sitzung können sich Bürger mit Fragen an den Rat oder die Verwaltung wenden.