| 20:35 Uhr

So wird das Pfingstwetter
Wetter-Mix aus Sonne und Schauern

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Einen „Kessel Buntes“ zu Pfingsten und darüber hinaus hält der Wettergott bereit. Feucht-warme Luftmassen sorgen für einen Tagesverlauf aus Sonne, Quellwolken und häufig gewittrigen Regengüssen. Von Jörg Hoffmann

Nach stabiler Witterung in der ersten Monatshälfte zeigt sich der Mai nun eher wechselhaft und launischer. Der Mai ist ohnehin dafür bekannt, dass er mit einer hohen Neigung zu Schauern und Wärme für ein kräftiges Wachstum in der Natur sorgt – in keinem anderen Monat leuchtet auch das Grün der Bäume und Sträucher so intensiv wie jetzt. Tatsächlich hat nicht nur der Mai, eigentlich der gesamte Frühling Nachholbedarf an Regen, war es doch phasenweise recht trocken – im Mai sind in Eiweiler erst 19 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Über Skandinavien baut sich jetzt zwar hoher Luftdruck auf, jedoch gelingt kein Brückenschlag zwischen dem Azoren- und Skandinavienhoch, weil über dem Nordwesten eine Lücke bleibt. Damit können Tiefdruckstörungen das Hoch an seiner Südseite mit feuchten Luftmassen unterwandern. Von daher beschert uns der Mai einen „Kessel Buntes“ zu Pfingsten und darüber hinaus. Feucht-warme Luftmassen sorgen für einen typischen Tagesgang aus Sonne, Quellwolken und häufig gewittrigen Regengüssen.


Das in dieser Woche wetterbestimmende Tief Vadjma verlagert sich nun nach Osteuropa, während von den Britischen Inseln Hoch Sven nach Skandinavien wandert. Heute ist es anfangs noch dichter bewölkt, im Tagesverlauf gibt es Aufheiterungen mit zeitweiligem Sonnenschein, die Temperaturen liegen um 18 Grad. Zwar herrscht am Wochenende hoher Luftdruck über Nordeuropa, der vor allem den Norden und Osten Deutschlands mit viel Sonnenschein verwöhnt, doch südlich einer Linie Köln-Berlin erweisen sich Höhentiefs, die sich in der nur schwachen Höhenströmung kaum bewegen, als Spielverderber. Es wird zwar recht freundlich, aber es besteht ein latentes Schauerrisiko. Der Samstag startet sonnig, ab Mittag bilden sich Quellwolken, später ist ein Schauer denkbar. Am Sonntag und Montag zeigt sich ein ähnlicher Ablauf, es ist teils heiter, teils bewölkt, in der zweiten Tageshälfte sind vermehrt Schauer und Gewitter möglich. Mit Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad ist es mäßig warm, zeitweise auch schwül, es herrscht richtiges „Waschküchenwetter“, wenn Straßen, Dächer und Wälder nach einem Regenguss in der Sonne dampfen.  Auch im Verlauf der nächsten Woche zeigt sich der Mai wechselhaft, immer wieder ziehen kleine Höhentiefs ihre Kreise über Mitteleuropa. Bei einem Mix aus Sonne und vielen Quellwolken müssen wir bei Höchstwerten um 22 Grad weiterhin mit teils kräftigen Regengüssen rechnen, die von Blitz und Donner begleitet sein können. Erst gegen Ende der Woche besteht ein Trend zu trockener, frühsommerlicher und sonniger Witterung bei Erwärmung auf 25 bis 27 Grad, wenn sich der hohe Luftdruck über Skandinavien bis nach Mitteuropa ausdehnen kann.