Weinfest in Obersalbach geht neue Wege

Ein Fest nicht nur für Weinfreunde : In Obersalbach geht’s diesmal „in 60 Weinen um die Welt“

Das Weinfest entführt in seinem eigens aufgebauten Weindorf diesmal erstmals auch nach Übersee. Zudem locken wieder kulinarische Spezialitäten.

Eine Weinreise einmal rund um die Welt – dazu laden der Verein für Kultur und Brauchtum und die Tennisfreunde beim 17. Obersalbacher Weinfest ein. Mit rund 60 Weinen können die Besucher am Samstag und Sonntag, 15. und 16. Juni, auf Entdeckungstour um den Globus reisen.

Ausgangspunkt ist dabei Europa mit seinen vielfältigen Weinen: An sieben Ständen werden Weine und Sekte aus den Anbaugebieten Deutschlands, Frankreichs, Luxemburgs, Italiens und Spaniens angeboten. „Dabei dürfen sich die Gäste auch in diesem Jahr wieder auf spannende Neuentdeckungen freuen, welche die beiden Vereine in den vergangenen Monaten aufgespürt haben“, heißt es in der Mitteilung der Veranstalter. „Mehr als 20 Weine und Sekte sind neu – das ist deutlich mehr als in den vergangenen Jahren“, so Ernst Prediger, einer der Organisatoren des Festes.

Neu in diesem Jahr: Bei einer Weinprobe kann die Weinwelt aus Übersee verkostet werden. Frank Roeder, Mitglied im Verein für Kultur und Brauchtum und einer von deutschlandweit nur acht „Master of wine“, stellt Weine aus Australien, Neuseeland, Südafrika sowie Nord- und Südamerika vor. „Wie kaum ein Zweiter kennt Roeder Weine, Winzer und Wissenswertes über den Wein – und kann das unterhalt­sam und mit Witz vermitteln“, so die Ankündigung. „An acht Beispielen – zwei Weiß- und sechs Rotweine – zeigen wir die Vielfalt und Attraktivität dieser Weine“, verspricht Roeder.

Zum Erfolgsrezept des Weinfestes in Obersalbach gehören auch das mit viel Liebe zum Detail aufgebaute Weindorf neben der Kirche und die Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten. An allen Ständen gibt es kleine, in Bezug auf das jeweilige Weinland typische Spezialitäten für den Gaumen – wie Tapas, Crostinis mit Tomaten- und Olivenpesto, Käse-Spieße, Glasnudelsalat mit Hähnchenbrust oder Weißwein-Quiche. Zudem wird auch eine große Bandbreite an weiteren Gerichten angeboten, von selbstgemachter Pizza über Winzerklöße bis hin zu Schweinefilets und Rindersteaks. Ohne viele fleißige Hände geht das alles nicht: Bewerkstelligt werden alle Arbeiten rund um das Weinfest von mehr als 100 Helfern der beiden Vereine, die bereits eine Woche vor dem Fest mit dem Aufbau beginnen.

Ein kulinarisches Highlight bilden die Gourmet-Teller von Christian Haas: Der 25-jährige Küchenchef, Obersalbacher Eigengewächs mit jahrelanger Erfahrung in der Drei-Sterne-Küche, lässt sich jedes Jahr neue Kreationen einfallen. Diesmal lauwarme Lachsschnitte auf mariniertem Kartoffelstampf mit grünem Spargel und Brunnenkresse oder ein „sous-vide“ (vakuum) gegarter Lammrücken an Rosmarinjus mit mediterranem Gemüse und Macaire-Kartoffel oder ein kross gebratener Wolfsbarsch mit weißem Tomatenschaum, Artischocke, Safranfenchel und Kartoffel-Espuma.

Die 17. Auflage des Obersalbacher Weinfestes beginnt am Samstag, 15. Juni, um 17 Uhr. Nach der offiziellen Eröffnung spielt ab 19.30 Uhr die Band Kai squared von Kai Sonnhalter und Kai Werth. Am Sonntag geht es ab 11 Uhr mit einem Frühschoppen weiter. Nach der Weinprobe mit Frank Roeder (14 Uhr) besucht um 15 Uhr die saarländische Weinkönigin Lisa III. mit Prinzessin Chiara das Fest. Ebenfalls ab 15 Uhr spielt das Jugendorchester des Musikvereins Schwarzenholz.

Die Teilnahme an der Übersee-Weinprobe am Sonntag ab 14 Uhr kostet 25 Euro. Anmeldungen sind bei Klaus Prediger möglich per E-Mail an: KlausPrediger@web.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung