Weihnachtsmarkt bringt 6000 Euro ein

Weihnachtsmarkt bringt 6000 Euro ein

Erstmals begrüßte Richard Wachall als Ortsvorsteher die Gäste beim Neujahrsempfang in Eiweiler. Der CDU-Mann verabschiedete bei dieser Gelegenheit auch frühere Ortsratsmitglieder wie seinen langjährigen Amtsvorgänger Hermann Bär.

Alles ist, wie es über mehr als zwei Jahrzehnte in Eiweiler war. Nur die Protagonisten wechselten. Empfing bis 2014 der langjährige Ortsvorsteher Hermann Bär die Eiweiler Bürger zum Neujahrsempfang im Pfarrsaal, war es nun sein Nachfolger Richard Wachall (CDU ). Auch er ließ das vergangene Jahr Revue passieren, wie es sein Vorgänger stets zu tun pflegte. "Die Gemeinde ist in Bewegung", konstatierte Wachall, "um sich für die Zukunft zu rüsten".

Er streifte die Projekte, die die Menschen bewegten und bewegen, zum Beispiel das schnelle Internet, die Windkraftanlagen, die Saarbahn, die nun endlich durch Eiweiler fährt, oder die Kommunalwahlen im vorigen Jahr. Als wichtige künftige Aufgaben nannte er die Neugestaltung des Rathausplatzes und des Spielplatzes an der Großwaldhalle, einen neuen Rasenplatz und die Instandsetzung von Friedhof und Glockenturm.

Ein Höhepunkt des Veranstaltungsreigens im dörflichen Leben war einmal mehr der Weihnachtsmarkt, dessen Erlös traditionell karitativen Einrichtungen gespendet wird. Der neue Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft, Axel Lentes, verkündete das aktuelle Ergebnis: "phänomenale 6000 Euro " hat der Weihnachtsmarkt erbracht. Je 2000 Euro gehen an die Kindernothilfe Saar, die das Geld an Helene Schiffmann für wichtige Therapien weiterleitet, und an die Initiative Hilfe für Einzelschicksale International, die damit die Familie Kirsch mit zwei behinderten Kindern unterstützt. Je 1000 Euro erhielten der Förderverein Grundschule Eiweiler und der Kindergarten Pustekuchen in Eiweiler . Im Rahmen des Neujahrsempfanges verabschiedete Richard Wachall auch seinen langjährigen Amtsvorgänger Hermann Bär sowie Horst Ballas, Werner Tormann, Thomas Brünet, Elke Drouin und Peter Volp, die dem neuen Eiweiler Ortsrat nicht mehr angehören.