Wählergruppe „Bürger für Bürger“ (BfB) bewirbt sich um Mandate in Heusweiler

Kommunalwahl 2019 : Wählergruppe „Bürger für Bürger“ tritt an

Sie entstand aus einer Bürgerinitiative und will Gewerbegebiet Wahlschied Vorstadtstraße verhindern.

(dg) Die Wählergruppe „Bürger für Bürger“ (BfB) bewirbt sich bei der Kommunalwahl am 26. Mai um Mandate im Heusweiler Gemeinderat und im Wahlschieder Ortsrat. Die BfB entstand im Oktober 2018 aus der Bürgerinitiative (BI) „Stoppt das Gewerbegebiet Wahlschied/Vorstadtstraße“. Diese BI hatte sich im Mai 2018 gegründet – nach den Beschlüssen im Heusweiler Gemeinderat und im Wahlschieder Ortsrat zur Aufstellung eines Bebauungsplans für ein neues Gewerbegebiet in der Vorstadtstraße. „Da klar war, dass keine der in den Räten vertretenen Parteien unsere Interessen vertritt, haben wir im Oktober 2018 die BfB gegründet“, sagt Ulrich Honecker.

Hauptziel der BfB ist es, das Gewerbegebiet Wahlschied Vorstadtstraße zu verhindern. Weitere Programmpunkte sind mehr Bürgerbeteiligung in der Gemeinde. Einsetzen will sich die BfB unter anderem für nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt, für Familien und Kinder sowie gegen Verkehrslärm und für mehr Verkehrssicherheit. Sprecher der BfB sind Honecker und Harry Ruloff. Diese beiden sowie Nicole Bauer, Thomas Fuchs und Andreas Rammo kandidieren für den Gemeinderat und den Wahlschieder Ortsrat. Honecker bewirbt sich zudem für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) um ein Mandat in der Regionalversammlung. Die BfB ist keine Partei, sondern eine freie Wählergruppe. Deshalb benötigt sie bis spätestens 21. März mindestens 99 Unterstützerunterschriften, um für den Gemeinderat und mindestens 21 Unterschriften, um für den Ortsrat Wahlschied kandidieren zu dürfen. Die Listen liegen im Rathaus aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung