1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Von Spielplatz bis Reisbachstraße

Von Spielplatz bis Reisbachstraße

Was sich in Eiweiler tat und tut, darum ging es beim Neujahrsempfang des Ortsvorstehers. Auch erwartete Belastungen durch anstehende Arbeiten in der Großwaldstraße waren ein Thema. Zudem konnte die Vereinsgemeinschaft insgesamt 5250 Euro für gute Zwecke spenden.

In Eiweiler ist es Brauch, dass der Ortsvorsteher zum Neujahrsempfang in die Großwaldgaststätte lädt und die Vereinsgemeinschaft den Erlös des Weihnachtsmarktes für gute Zwecke spendet. Axel Lentes, Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft, konnte dabei auf einen sehr erfolgreichen Weihnachtsmarkt zurückblicken, bei dem stattliche 5250 Euro für den guten Zweck erwirtschaftet wurden.

Jeweils 1750 Euro erhalten der Eiweiler Kindergarten-Förderverein Pusteblume (Fördergarten der Kita St. Erasmus), die Elterninitiative krebskranker Kinder Homburg und der Verein Aktion Kultur Heusweiler. Dessen Vereinsvorsitzender Günter Bost versprach, das Geld für das Kernprojekt "Musikalische Grundausbildung" des Vereins einzusetzen: "Damit ist für dieses Jahr die musikalische Grundausbildung an unseren Schulen gesichert", so Bost, dessen Verein mit der "Grundausbildung" eine zusätzliche musikalische Förderung an den Heusweiler Schulen anbietet.

Viele Spenden für Spielgeräte

Die Kindergartenvertreterinnen Sabrina Kirsch und Stefanie Ziegler erklärten, dass diese Spende für Dinge eingesetzt wird, die ansonsten im Kindergartenalltag nicht möglich wären, wie beispielsweise für die Ausstattung der Lese-Ecke. Und Sigrid Singer von der Elterninitiative krebskranker Kinder sagte: "Wir finanzieren damit unseren Kinderclown sowie das Projekt ‚Freude machen', mit dem wir den kranken Kindern spezielle Wünsche erfüllen."

Ortsvorsteher Richard Wachall (CDU ) blickte in seiner Neujahrsansprache auf ein für Eiweiler ereignisreiches Jahr zurück. Er erwähnte dabei unter anderem die erstmals ausgerichtete Wanderung um den Großwald, die Neugestaltung des alten Rathausplatzes, die Sanierung der Räume in der Großwaldhalle, aber auch das 60-jährige Bestehen des DRK Eiweiler oder das Gnadenhoffest der Familie Braun am Eiweiler Gnadenhof.

Für 2017 kündigte Wachall an, dass der Spielplatz an der Großwaldhalle erneuert wird. "20 000 Euro werden dafür ausgegeben, 11 000 Euro davon rekrutieren sich aus Spenden aus der Bevölkerung und von Gönnern, die nicht aus Eiweiler sind", so Wachall. Er rechnet damit, dass der neu gestaltete Spielplatz im März eröffnet werden kann.

Ganz oben auf der Agenda für dieses Jahr stünden "die Beseitigung der unhaltbaren Zustände in der alten Reisbachstraße und ein neuer Verkehrsspiegel an der Ecke Jahnstraße/Lebacher Straße", so Wachall.

Kampf dem wilden Parken

Zudem wolle er gemeinsam mit dem Ortsrat dafür sorgen, dass dem wilden Parken in der Lebacher Straße ein Ende bereitet wird, dass ein neuer Containerstellplatz an der Großwaldhalle entsteht und dass Maßnahmen ergriffen werden, die - an beiden Ortseingängen - zu einer Verkehrsberuhigung auf der Bundesstraße 268 führen, die durch ganz Eiweiler führt. Außerdem solle mit den Arbeiten am Fußballplatz begonnen werden, der einen Naturrasen erhält.

Als Gastredner ging der Heusweiler Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU ) auf zwei weitere Eiweiler Projekte ein: Die Feuerwehr erhält einen Gerätewagen Logistik, dessen Aufbau von einer Eiweiler Firma ausgeführt wird. Und in der Großwaldstraße werde eine Kanalbaumaßnahme anlaufen, die große Belastungen für die Anwohner mit sich bringe, denn, so Redelberger: "Das geht nicht ohne Vollsperrung und wird die Nerven der Anwohner strapazieren, es geht aber nicht anders. Das ist eine Baumaßnahme, die nach 80 Jahren unbedingt erforderlich ist."

Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang vom Eiweiler Chor Intervall unter der Leitung von Monika Schmidt.