| 20:29 Uhr

Tipps für die Weihnachtslektüre
Von „Leeren Herzen“ und einer kleinen frechen Elster

Püttlingen/Heusweiler. Buchhändlerin Christina Barbian aus Püttlingen und Büchereileiterin Traudl Weyand-Müller aus Heusweiler geben Tipps für die Weihnachtslektüre.

Immer gut für Tipps in Sachen aktuell-spannender Leselektüre ist die Püttlinger Buchhandlung Balzert-Stein in der Pickardstraße. Buchhändlerin Christina Barbian empfiehlt folgende Bücher: den internationalen Bestseller „Penguin Bloom“ über eine kleine freche Elster, die eine ganze Familie, nach einem tragischen Unglücksfall, vorm Abdriften in die Depression bewahrt. Das Buch kostet 19,99 Euro.


Einen Cent mehr zahlt man für Julia Zehs spannende und lesenswerte „Zukunftsgeschichte“ mit dem Titel „Leere Herzen“. Barbian: „Immer wieder tauchen in diesem Buch intelligente Anspielungen auf die aktuelle politische Situation auf, wenn es darum geht, dass eine psychotherapeutische Praxis suizidgefährdete Menschen an Organisationen vermittelt, die Selbstmordattentäter benötigen.“ Weniger ernst, um ein mehr oder weniger gelungenes Leben, geht es zu in dem Buch von Charlotte Lucas „Wir sehen uns beim Happy end“, erschienen im Lübbe-Verlag zum Preis von 18 Euro.

Barbian: „Ein zauberhafter Roman über das Schicksal, märchenhafte Begegnungen und die Frage, ob jede Geschichte einen guten Ausgang braucht.“ Spannung pur, und das in den Mauern des Vatikans, vermittelt das neue Taschenbuch zum freundlichen Lesepreis von 9,99 Euro des bekannten britischen Autors Robert Harris. „Konklave“ handelt vom Kampf um Macht und Ansehen im Ringen um das höchste Kirchenamt, das des Heiligen Vaters. Und schließlich empfiehlt die Püttlinger Buchhandlung noch das Kinder- und Jugendbuch „Pandora und der phänomenale Mr. Philby“ von Sabine Ludwig. Das Buch kostet 14,99 Euro und beschreibt die haarsträubenden Sommer-Abenteuer der zwölfjährigen Pandora im verschlafenen Cornwall, „hochspannend, turbulent und very british“, fallen die Kritiken aus, sagt Christina Barbian.

Da es in der Gemeinde Heusweiler keine Buchhandlung mehr gibt, hat uns Traudl Weyand-Müller, Leiterin der Katholischen Öffentlichen Bücherei im Ort, mit Büchertipps versorgt. Sehr beliebt sei, gerade bei jüngeren Lesern, die Reihe von Margit Auer „Die Schule der magischen Tiere“. Der aktuelle Band Neun der Reihe erzählt eine spannende fantastische Freundschaft zwischen Kindern und ihren magischen Tieren. „Jugendlichen empfehle ich gerne das neueste Buch von Kerstin Gier mit dem Titel ‚Das Wolkenschloss’, einen herrlich witzigen und spannenden Schmöker mit der cleveren Heldin Fanny, die in einem in die Jahre gekommenen geheimnisvollen Grandhotel in den Schweizer Bergen als Praktikantin Liebe, Abenteuer, Spannung erlebt“, sagt Weyand-Müller. Ein äußerst fesselnder Krimi komme, wie sollte es anders sein, mal wieder aus Skandinavien. „Oxen“ ist der erste Teil einer Trilogie von Jens Henrik Jensen. Weyand-Müller: „Ein gnadenlos spannender Thriller, der einen so schnell nicht mehr loslässt, und das alles ohne detaillierte und überzogene Gewaltbeschreibungen.“ Die US-amerikanische Autorin Sue Monk Kidd, bekannt durch „Die Bienenhüterin“, habe einen neuen Roman „Die Erfindung der Flügel“ vorgelegt, „eine beeindruckende Erzählung um die Beziehung zwischen einer Sklavin und einer Gutbesitzerstochter im Amerika des 19. Jahrhunderts“. Schließlich empfiehlt die Leiterin der Heusweiler KÖB noch das Sachbuch „Homo Deus“ des erst 38 Jahre alten israelischen Universitätsprofessors Yuval Noah Harari, der bereits mit seinem Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ eine brilliante Analyse des Handelns unser Spezies in den letzten 70 000 Jahren vorgelegt habe. „Auch in seinem neuen Buch ‚Homo Deus’ zieht Harari seine Leser unglaublich in den Bann“, betont Weyand-Müller; es gehe um das Streben nach Unsterblichkeit, grenzenlosem Glück, Gottgleichheit. Weyand-Müller: „Unsere katholische öffentliche Bücherei kann jedes gewünschte Buch innerhalb weniger Tage besorgen.“

(et)