TV Holz vor Härtetest: Von der Landesliga in die 3. Liga in einem Jahr

TV Holz vor Härtetest : Von der Landesliga in die 3. Liga in einem Jahr

Von Oetinger hat beim TV Holz den Sprung nach oben geschafft. Ab Samstag steht ein Vorbereitungsturnier als Härtetest an.

„Kati hat schon in der vergangenen Saison ein Spiel für die erste Damen-Mannschaft absolviert — und dabei gezeigt, dass sie das Zeug für die 3. Liga hat“, sagt Patrick Fielker, Trainer des TV Holz. Kati, das ist Katharina von Oetinger, eine der Neuen in der Mannschaft. Sie ist 24 Jahre alt, studiert Sport an der Universität in Saarbrücken und ist 1,75 Meter groß. In der Drittliga-Saison, die Mitte September beginnt, ist von Oetinger mit von der Partie.

Ein rasanter Aufstieg der jungen Frau aus Kleinblittersdorf, die noch vor Kurzem Volleyball in der Landesliga beim SV Sitterswald spielte. Erst in der vergangenen Spielzeit wechselte Katharina von Oetingerzum TV Holz. Dort stieg sie mit der zweiten Mannschaft von der Verbands- in die Oberliga auf. Fielker, der mit Ralf Dodler das neue Trainer-Duo des TV bildet, wurde schnell auf ihr Talent aufmerksam. „Kati hat sich nach ihrem Wechsel zu uns so gut entwickelt, dass wir ihr die Chance geben wollten, sich in der 3. Liga zu versuchen“, sagt Fielker. Katharina von Oetinger nahm am Training der ersten Mannschaft teil und spielte einmal in der 3. Liga.

Ende April diesen Jahres erhielt die 24-Jährige die Nachricht von ihrem Trainer: Sie hatte den Sprung in den Drittliga-Kader für die kommende Saison geschafft. „Das war für mich die Bestätigung, dass sich die Arbeit gelohnt hat“, sagt Katharina von Oetinger, die in etwas mehr als einem Jahr sozusagen viermal aufgestiegen ist – von der Landesliga in die 3. Liga. Die bessere Technik, die anspruchsvollere Taktik und das höhere Tempo machten ihr nach dem Wechsel anfangs große Probleme, erzählt von Oetinger. „Die Drittliga-Mannschaft hat ein viel höheres Spieltempo als die zweite Mannschaft“, sagt sie: „Das große Problem war zu Beginn der Kopf. Und wenn der nicht mitspielt, dann hilft auch die Fitness nichts.“ Aber mittlerweile habe sie sich an das hohe Niveau gewöhnt.

Katharina von Oetinger soll vor allem ganz vorne auf dem Feld eingesetzt werden, unmittelbar am Netz. Als Mittelblockerin wird sie versuchen, die gegenerischen Schmetterbälle abzuwehren, und im Gegenzug Punkte für ihre Mannschaft zu erzielen. Und Punkte werden die Holzerinnen benötigen, wollen sie ihr Saisonziel erreichen: „Wir wollen eine Platzierung unter den ersten drei Mannschaften schaffen“, sagt Katharina von Oetinger.

Der erste Härtetest für Katharina von Oetinger und ihre Mannschaft ist am kommenden Wochenende. Der TV Holz richtet den AOK-Cup aus, ein Vorbereitungsturnier mit den Drittligisten TV Planegg-Krailling und SV Karlsruhe-Beiertheim und dem Regionalligisten SSC Freisen. Zudem treten die Herren-Mannschaften des TV Bliesen und des TV Waldgirmes (beide 3. Liga), des ASV Botnang und des TSV Speyer (beide Regionalliga) und des TV Bühl (Oberliga) gegeneinander an.

Los geht es am kommenden Samstag um elf Uhr in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken. Am Sonntag geht es um zehn Uhr weiter. Die Finalspiele sind ab 15 Uhr geplant. Der Eintritt an beiden Tagen ist laut TV Holz frei.

www.prowin-volley.de/AOK-Cup