| 00:00 Uhr

Volleyball: Zweitligist TV Holz geht in Erfurt mit 0:3 unter

Holz. Wie im Hinspiel waren die Volleyballerinnen des TV Holz auch am Sonntag gegen das SWE Volley-Team mit 0:3 unterlegen. Beim Auswärtsspiel fehlten dem Zweitliga-Aufsteiger aber auch mehrere Spielerinnen. Dieter Gräbner

Das SWE Volley-Team aus Erfurt liegt den Prowin Volleys TV Holz überhaupt nicht. Nach der 0:3-Heimniederlage im November des vergangenen Jahres kassierten die Volleyballerinnen des Zweitliga-Aufsteigers Holz am Sonntag in Erfurt ebenfalls ein glattes 0:3 (22:25, 15:25, 15:25). "Erfurt war uns klar überlegen. In allen Punkten. Die haben uns nicht ins Spiel kommen lassen", seufzte Teamkapitän Lisa Riedel, die nach dem Spiel zur wertvollsten Spielerin des TV Holz gewählt wurde.

Holz hatte besonders große Probleme mit den Aufschlägen der Gastgeberinnen. Und selbst wenn es gelang, einen dieser variablen Aufschläge anzunehmen, war Holz nicht in der Lage, daraus einen erfolgreichen Angriff zu entwickeln. Zur Ehrenrettung sei gesagt, dass der TV Holz nur mit neun Spielerinnen angereist war. Libero Anna-Lena Lesch, die zweite Zuspielerin Leonie Dewes, Mittelblockerin Jessica Krick sowie Außenangreiferin Alica Zimmer konnten aus unterschiedlichen Gründen die weite Reise nicht antreten. "Daher hatten wir nur zwei Auswechselspielerinnen, wodurch wir nicht viele Möglichkeiten hatten, im Spiel etwas zu verändern", erklärte Lisa Riedel.

Nur im ersten Satz konnte Holz mithalten und führte gegen Satzende sogar mit 21:20. Doch Annahmefehler sorgten dann für den 22:25-Satzverlust. Im zweiten und dritten Satz lag Holz ständig klar zurück, wehrte am Ende zwar zwei Matchbälle der Erfurterinnen ab, doch nach 66 Minuten war das Spiel bereits verloren. Drei Spieltage vor Saisonschluss liegt der TV Holz aber noch auf einem guten siebten Platz und braucht nur noch einen Punkt, um auch rechnerisch den Klassenverbleib zu sichern.