1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Volleyball: TV Holz schockt den Favoriten mit einem 3:0-Sieg

Volleyball: TV Holz schockt den Favoriten mit einem 3:0-Sieg

Die Volleyballerinnen des TV Holz haben in der 2. Bundesliga für eine große Überraschung gesorgt. Der Aufsteiger überrannte den Tabellenzweiten VV Grimma mit 3:0. Für Holz war es der erste Auswärtserfolg dieser Saison.

Die Volleyballerinnen der Prowin Volleys TV Holz haben in der 2. Bundesliga am Samstag ihren ersten Auswärtssieg gelandet - und das mit einem deutlichen 3:0 (25:14, 25:19, 25:16) beim Tabellenzweiten VV Grimma . Der TV Holz ist damit die erste saarländische Mannschaft, die gegen Grimma gewinnen konnte. Grimma zählt zu den Favoriten der Liga und hat bisher in allen Heimspielen die volle Punktausbeute eingefahren, während Holz zuvor auswärts nur einen Zähler beim 2:3 in Engelsdorf holte.

Schon im ersten Satz schockte Holz den Favoriten, der nicht ins Spiel fand. Holz setzte Grimma ständig durch tolle Aufschläge des ganzen Teams - allen voran Svenja Conrad, Stefanie Höwer und Maxi Schröck - unter Druck, und zog auf unglaubliche 18:5 davon. Nach einer zweiten Auszeit kam Grimma zwar etwas auf, doch Holz brachte den Satz sicher mit 25:14 nach Hause.

"Im zweiten Satz hatten wir damit gerechnet, dass Grimma zurückkommt und sich das Spiel jederzeit drehen könnte", sagte Mannschaftsführerin Lisa Riedel. Und in der Tat: Grimma startete mit einem 8:5. Doch Holz schlug zurück, ging selbst mit 15:13 in Führung und gewann den Satz mit 25:19. Im dritten Satz drehte Holz wieder mächtig auf, baute eine schnelle 5:2-Führung auf 17:12 aus und gewann souverän mit 25:16.

"Das war eine unfassbar starke Mannschaftsleistung", sagte Svenja Conrad. Maike Herrmann meinte: "Man kann eigentlich keinen Einzelnen herausheben, jeder hat einfach sehr gut gespielt." Riedel bilanzierte: "Wir konnten es am Ende gar nicht fassen. Alles hat bei uns geklappt, wir haben so gut wie keine Fehler gemacht und fast jeder Angriff war ein direkter Punkt." Holz untermauerte mit diesem Sieg seinen guten achten Platz und hat nun sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Als wertvollste Spielerin beim Sieger wurde Steffi Höwer ausgezeichnet.